Paypal vereinfacht Bezahlmodul für Shops

Der Kunde soll künftig nicht mehr auf Paypal weitergeleitet werden, um sich zu authentifizieren und die Transaktion zu bestätigen. Auch die Zahl der nötigen Schritte wird reduziert. Außerdem weitet Paypal den Test von Beacon demnächst auf Deutschland aus.

Paypal hat eine Überarbeitung seines Online-Checkout-Systems angekündigt. Wer bei einem fremden Shop einkauft und über Paypal bezahlen möchte, wird nicht mehr auf eine Paypal-Seite umgeleitet, um sich dort zu authentifizieren und die Transaktion zu bestätigen. Vielmehr soll der Kunde auf der Händlerseite bleiben und die Zahlung in weniger Schritten veranlassen können.

Neues Checkout-Verfahren (Bild: Paypal)

Die Ankündigung erfolge auf der Veranstaltung „Big Show“ der National Retail Federation. Das Ziel der Maßnahme ist es laut Paypals Vizepräsidenten für Handelsdienste, Don Kingsborough, „Shopping-Erfahrungen zu liefern, die angenehmer sind, persönlicher und mehr Spaß für den Verbraucher sowie mehr Umsatz für den Händler bedeuten, indem es einfacher wird, überall und zu jedem Zeitpunkt einzukaufen und zu bezahlen.“

Zuerst soll das Redesign bei einigen ausgewählten Partnern eingeführt werden. Für die Allgemeinheit startet es laut Kingsborough in den nächsten Monaten. Insbesondere mittlere bis kleine Händler bekämen das neue Checkout-System „bald“. Auf Wunsch können sie es übrigens auch in Mobilgeräte-Apps einfügen.

Auf der Veranstaltung der Vereinigung der US-Händler kündigte Paypal daneben noch zwei Neuerungen an. Im Oktober hatte es mit Payment Code einen QR-Code eingeführt, der zusammen mit einer vierstelligen PIN Bezahlen mit dem Smartphone in Ladengeschäften ermöglicht. Jetzt folgte dazu die Information, dass diese Option schon im Februar zur Verfügung stehen wird – allerdings nur für US-Händler, die Discover-Karten oder das Bezahlsystem Micros unterstützen. Beide Firmen sind nämlich Paypal-Partner.

Die dritte Ankündigung hingegen betrifft auch Deutschland: Paypal weitet den Test seines Bluetooth-Bezahlsystems Beacon aus. Bisher waren nur Händler in den USA und Australien Teil des Testprogramms, in Kürze sind aber weitere Versuche in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Kanada vorgesehen. Paypal hofft, Beacon im Lauf des Jahres allgemein verfügbar machen zu können. Es setzt ein Smartphone mit einer Paypal-App voraus, kann den Nutzer aber in einem Ladenlokal seines Vertrauens anmelden, ohne dass er sein Smartphone selbst in die Hand nehmen und bedienen muss.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: E-Commerce, Internet, Paypal, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Paypal vereinfacht Bezahlmodul für Shops

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *