Bericht: Nokia arbeitet an 10,1-Zoll-Tablet mit Windows RT

Optisch ähnelt es angeblich den Lumia-Smartphones. Das 10,1-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Zur weiteren Ausstattung gehören ein Vierkern-Prozessor von Qualcomm, 2 GByte RAM und LTE-Unterstützung.

Nokia wird angeblich schon in Kürze ein Windows-RT-Tablet mit 10,1-Zoll-Display vorstellen. Das berichtet The Verge unter Berufung auf anonyme Quellen. Optisch soll das unter dem Codenamen „Sirius“ entwickelte Gerät den Lumia-Smartphones ähneln und nicht den Anfang des Monats durchgesickerten Bildern eines Prototypen.

Nokia-Logo

Dem Bericht zufolge ist das Nokia-Tablet dünner als das iPad und mit rund 500 Gramm auch leichter. Es kommt demnach in mehreren Farbvarianten in den Handel. Das 10,1-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Es ist angeblich besonders hell und dadurch leicht ablesbar. Dem Vierkern-Prozessor Snapdragon 800 von Qualcomm stellt Nokia 2 GByte RAM zur Seite. Zur weiteren Ausstattung zählen eine 6-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 2-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite.

Zudem will The Verge erfahren haben, dass das Tablet LTE unterstützt und eine Akkulaufzeit von rund zehn Stunden bietet. Der interne Speicher lässt sich offenbar per MicroSD-Karte um bis zu 32 GByte erweitern. HDMI- und Micro-USB-Anschlüsse sind ebenfalls an Bord.

Nokia werde als Zubehör außerdem eine externe Tastatur mit integriertem Akku anbieten, das das Tablet ebenfalls mit Strom versorgen kann, heißt es weiter in dem Bericht. Der Preis entspreche dem des iPad von Apple. Der Öffentlichkeit wird das Tablet The Verge zufolge am 26. September bei einem Event in New York präsentiert.

Paul Thurrott berichtet in seinem Blog Winsupersite außerdem von Microsofts Tablet-Plänen. In Statistiken von AdDuplex tauche seit Kurzem ein Tablet namens „Microsoft Corporation Surface 2“ auf. Das sei der Nachfolger des Surface RT, der ohne den Zusatz „RT“ als Surface 2 in den Handel komme. Das Surface Pro wird Microsoft demnach durch das Surface Pro 2 ersetzen.

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Themenseiten: Microsoft, Nokia, Tablet, Windows RT, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Bericht: Nokia arbeitet an 10,1-Zoll-Tablet mit Windows RT

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. August 2013 um 10:39 von Christoph

    Nachdem alle Hersteller (außer Microsoft) jetzt vom Windows RT Zug abgesprungen sind (*) und Microsoft selber 900 Millionen US$ darauf abschreiben musste, sucht Nokia nun sein Heil ausgerechnet in Windows RT. Haben die nicht schon genug Verlustbringer?

    (*) Ich weiß, Dell hat noch welche im Angebot, wird aber keine neue Version herausbringen.

    • Am 27. August 2013 um 11:02 von Franky

      Sie verlassen sich darauf das W8.1 den nötigen schub für die RT Variante bringen wird. Vielleicht mutig, aber nur die RT Variante wird glaube ich Outlook direkt als App integriert bekommen. Das ist für viele Unternehmen eine der wichtigsten Anwendungen überhaupt… Mal sehen was es bringt. Bin gespannt.

      • Am 27. August 2013 um 11:23 von Christoph

        So wie Windows Phone 8 den nötigen Schub für Windows Phone gegeben hat? Zumindest kann man Elop nicht nachsagen, er hätte keinen Optimismus.

        • Am 27. August 2013 um 11:43 von Chris

          Zumindest ist es unbestreitbar, dass erst Nokia Windows Phone ins Bewusstsein gebracht hat. Das Wachstum ist nicht explosiv aber stetig. Ein Lumia ist mittlerweile „cool“.
          Dennoch seh auch ich für RT keine Perspektive, wenn mit RT-8.1 keine Zusammenlegung des Windows Phone Stores mit RT kommt, wird das auch mit Nokia nix. Warum sollte sich Jemand ein Windows RT Tablet kaufen, wenn er ein Windows 8 Tablet mit Atom CPU haben kann? Kann alles was RT kann PLUS alle normalen Windowsanwendungen, genauso leicht, genauso lange Akkulaufzeiten….
          Ohne das Appargument des WP Stores gibt m.E.n. nichts was für RT sprechen würde.

          • Am 27. August 2013 um 12:20 von Christoph

            Naja, als Nokia zu Windows Phone gewechselt ist, hatte Microsoft im Smartphonebereich einen Marktanteil von 5% (Windows Mobile und Windows Phone 7 zusammen). Jetzt stehen sie bei nicht ganz 4%. Nokia mag Windows Phone ins Bewusstsein gebracht haben, aber (zumindest noch) nicht in die Taschen der Käufer.

            Und wie es nach dem Wechsel an der Microsoft-Spitze weitergehen wird, muss sich noch zeigen. Der neue CEO könnte versucht sein notorische Verlustbringer (Windows Phone, Windows RT, Bing) loszuwerden oder zumindest die Investitionen zu kürzen. Und ohne die Microsoft-Milliarden steht Nokia endgültig im Regen.

        • Am 27. August 2013 um 13:50 von Chris

          Das in einen Topf werfen von Windows Mobile und Windows Phone in einen „Smartphone“-Pott hab ich schon immer als Falsch angesehen und verfälschte den Status von Windows Phone. Windows Mobile war kein „Smartphone“ OS. WM war ein abgespecktes Windows für Mobile Geräte. Daran hatte auch die 6. Version mit den zaghaften Anpassungsversuchen nichts geändert. Für PDAs etc. bestens geeignet. Aber eben noch genauso verschachtelt und „kompliziert“ wie Windows eben. Reich an Möglichkeiten, aber einfach nix für ein Telefon. Ist nicht ganz das Gleiche, aber als ob man Nokias Symbian mit nun Windows Phone in einen Topf werfen würde und nur aufzeigen würde, wie sehr die Verkaufszahlen bei Nokia zurückgehen. Das sind zwei paar Stiefel. Es kommt halt darauf an, wie man Erfolg definiert. Bei Apple am Unternehmensgewinn, denn gegen Android ist es ein „totaler Flopp“, langfristig kann sich Windows Phone etablieren, auf iOS Niveau oder höher, aber für Windows RT sehe ich, aktuell zumindest, keine Perspektive.

          • Am 27. August 2013 um 15:18 von Christoph

            Windows Mobile wurde für Smartphones (oder „Windows Mobile 2003 Pocket PC Phone Edition“ wie man das damals nannte) verwendet, außerdem vermarktete Microsoft Windows Phone als Nachfolger von Windows Mobile. Selbst die Nummerierung wurde konsistent gehalten (Windows Phone 7 folgte Windows Mobile 6). Von daher finde ich es sehr passend, beide in einen Topf zu schmeißen.

            Und welche Erfolge hat Windows Phone vorzuweisen? Mir fällt da nur die Popularisierung des flachen Designs ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *