Bericht: Yahoo-Aufsichtsrat stimmt über Tumblr-Übernahme ab

Der vereinbarte Kaufpreis für den Mikroblogging-Dienst soll 1,1 Milliarden Dollar betragen. Yahoo-Chefin Marissa Mayer sieht den Deal offenbar als wegweisend für ihre Yahoo-Strategie. Für Tumblr sprechen seine jüngeren Teilnehmer und die zunehmend mobile Nutzung.

Nach einem Bericht von All Things D hat der Aufsichtsrat von Yahoo für den Sonntag eine Sitzung anberaumt, um über eine geplante Übernahme des Mikroblogging-Dienstes Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar zu entscheiden. Der Blog des Wall Street Journal beruft sich auf „Quellen, die nahe an der Entwicklung sind“.

Wie alle Übernahmevereinbarungen könnte auch dieser Deal in letzter Minute noch scheitern, aber die Parteien sind sich offenbar einig. Tumblr soll auch nach seiner Übernahme als relativ unabhängiges Unternehmen weitergeführt werden. Für mindestens vier Jahre soll Gründer und CEO David Karp an der Spitze bleiben.

Marissa MayerYahoo-CEO Marissa Mayer hat angeblich Tumblr im Blick (Bild: Stephen Shankland / CNET.com)

Yahoo zeigt sich angeblich schon seit sechs Wochen sehr an Tumblr interessiert. CEO Marissa Mayer halte den Kauf des in New York basierten Dienstes für „den Pflock im Boden, der für ihre künftige Yahoo-Strategie steht.“ Auch Adweek berichtete bereits über eine durch mehrere Informanten bestätigte Kaufabsicht für die Social-Blogging-Site. Auch wenn Tumblr bislang nur relativ bescheidene Einnahmen erziele, habe es sich als einer der wenigen Akteure in der digitalen Werbewelt bewiesen, der sich gut für Markenwerbung eigne. „Tumblr ist außerdem die Domäne der jungen, coolen und kreativen Leute – derzeit nicht gerade eine Stärke von Yahoo“, kommentiert die Werbefachpublikation.

Yahoo-Chefin Mayer soll auch an Tumblr interessiert sein, weil es stark an mobiler Nutzung gewinnt. Schon die ersten Übernahmen unter Mayer gehörten zum mobilen Bereich – im Oktober kaufte der Internetkonzern den Empfehlungsdienst Stamped und im Dezember das Videochat-Start-up OnTheAir. Im Januar folgten der Pinterest-Klon Snip.it und im März die News-Reader-App Summly. Nicht zum Zug kam Yahoo beim geplanten Kauf des Videoportals Dailymotion, weil er durch die französiche Regierung unterbunden wurde.

Sollte der Aufsichtsrat der Übernahme von Tumblr zustimmen, könnte die Bekanntgabe schon bei einer Presseveranstaltung am Montag erfolgen. Sie wurde Bloomberg zufolge eigentlich anberaumt, weil Marissa Mayer Neuerungen für Yahoos Foto-Sharing-Site Flickr vorstellen will.

Themenseiten: Internet, Soziale Netze, Tumblr, Yahoo, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Yahoo-Aufsichtsrat stimmt über Tumblr-Übernahme ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *