Frankreichs Regierung unterbindet Verkauf von Dailymotion an Yahoo

Die Verhandlungen zwischen Yahoo und France Telecom über den Verkauf von 75 Prozent des Videoportals Dailymotion an das US-Unternehmen sind offenbar auf Druck der französischen Regierung gescheitert. Das berichtet die französische Tageszeitung Le Monde. Das Geschäft sollte Yahoo den Einstieg ins Video-Sharing-Geschäft außerhalb der USA ermöglichen – einen Bereich, der von der Google-Tochter Youtube dominiert wird.

Yahoo

Einer Quelle von TechCrunch zufolge hat sich der französische Industrieminister Arnaud Montebourg gegen den Verkauf gewandt. Er wolle nicht, dass eine amerikanische Firma die Kontrolle über ein französisches Unternehmen erhalte. Frankreich hält einen Anteil von über 27 Prozent an France Telecom.

Dem Bericht zufolge ist France Telecom aber weiterhin daran interessiert, einen ausländischen Partner zu finden, um seine internationale Expansion voranzutreiben. Die USA sehe es dabei als Schlüsselmarkt an. Le Monde spekuliert, dass France Telecom nun nur noch einen Minderheitsanteil veräußern wird, um die französische Regierung zu beschwichtigen.

Im März hatte das Wall Street Journal als erstes über die Verhandlungen berichtet. Den Wert von Dailymotion schätzte das Finanzblatt auf 300 Millionen Dollar, womit die Transaktion ein Volumen von mehr als 220 Millionen Dollar gehabt hätte.

Unter der seit Sommer 2012 amtierenden Yahoo-Chefin Marissa Mayer, die von der Youtube-Mutter Google kam, wäre es die erste große Übernahme. Bisher hat sie das Unternehmen nur durch Start-ups wie Snip.it, Stamped und OnTheAir verstärkt.

Unter Mayers Vorgängerin Carol Bartz hatte sich Yahoo auf Inhalte fokussiert. Es produziert selbst das Online-Äquivalent zu Fernsehserien für den US-Markt und verfügt auch über diverse Online-Rechte für Inhalte aus den Bereichen Unterhaltung, Politik und Sport. Damit hätte es die Möglichkeit, auf eine Videosite wie Dailymotion zusätzliches Publikum zu locken.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Frankreichs Regierung unterbindet Verkauf von Dailymotion an Yahoo

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. April 2013 um 14:02 von Tobi L.

    was hat die yahoo chefin denn schon erreicht? gibt es endlich ein gutes neues design für die seite? NEIN! gibt es neue gute apps (ohne übertriebene berechtigungen) ? FEHLANZEIGE! ganz ehrlich: ausser geld einkassieren kann diese frau nichts. da ist microsoft auf einem viel besseren weg, die gigantische vormachtstellung von google ein bisschen anzukratzen: ein rundum gelungenes outlook.com , bing.de ist zumindest in der bildsuche angenehm zu bedienen und die bing video suche ist auch sehr gut. dazu kommt ein windows phone 8 betriebssystem, das trotz anfänglicher skepsis dennoch sehr einfach bedienbar ist und aufgeräumt wirkt. yahoo hat noch viel zu tun. ich kann den hype nicht so ganz verstehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *