Apple und Samsung erwirtschaften 2012 zusammen 103 Prozent aller Smartphone-Profite

Apple und Samsung haben laut Schätzungen eines Analysten der Investmentbank Canaccord Genuity im vergangenen Jahr 103 Prozent der operativen Gewinne ihrer Branche erwirtschaftet. Im vierten Quartal lag ihr gemeinsamer Anteil bei 101 Prozent. Beide Hersteller kommen auf mehr als 100 Prozent, weil ihre Mitbewerber in den genannten Zeiträumen operative Verluste hinnehmen mussten.

Samsung Galaxy S3 und Apple iPhone 5

“Angesichts der aktuellen Dynamik des Wettbewerbs glauben wir, dass Apple und Samsung im ersten Quartal 2013 ihren dominanten Anteil behalten werden”, sagte der Analyst Michael Walkley. Samsung werde aber wahrscheinlich zwischen Januar und März den Abstand auf Apple verkürzen.

Apple selbst habe im vierten Quartal 2012 72 Prozent der Branchenprofite abgeschöpft, 13 Prozentpunkte mehr als im Vorquartal, heißt es weiter in Walkleys Analyse. 2012 belaufe sich der Anteil des iPhone-Herstellers auf 69 Prozent. Gemessen an den Verkaufszahlen habe Apple seinen Anteil im Dezemberquartal ebenfalls erhöht. Er sei von 6,3 Prozent im dritten Quartal auf 10 Prozent gestiegen. Im laufenden ersten Quartal 2013 soll Apples Marktanteil aber wieder sinken.

Apples Prognose für das Märzquartal sei geringer ausgefallen als erwartet, weil das Unternehmen im Dezemberquartal die iPhone-5-Produktion hochgefahren habe, was zu höheren Lagerbeständen geführt habe, ergänzte Walkley. Zudem sei es wahrscheinlich, dass Apple schon im ersten Halbjahr 2013 ein neues iPhone-Modell vorstellen werde.

Den Rückgang von Apples Aktienkurs sieht der Analyst jedoch als eine gute Kaufgelegenheit. Er erwartet, dass die “branchenführende Software und die führende Hardware-Expertise” des Unternehmens in den kommenden Jahren zu starken Produktzyklen seiner wichtigsten Geräte führen wird.

Samsung habe im vierten Quartal seine Position als größter Handyhersteller weltweit behauptet. Sein Marktanteil sei aber von 25,6 Prozent im dritten Quartal auf 24 Prozent zurückgegangen. Mit einem Anteil von 28,9 Prozent habe es auch die meisten Smartphones ausgeliefert. Mit der Einführung des Galaxy S4, das Walkley im März erwartet, werde das Unternehmen den Vorsprung zur Konkurrenz und seine Marktanteile vergrößern. Samsung hat bisher noch keinen Termin für die Vorstellung des Galaxy S4 genannt.

Die Dominanz Apples und Samsungs bei den Smartphone-Profiten zeigt zugleich die Probleme der anderen Hersteller. Auch wenn sich das Wachstum bei den beiden Branchenführern zuletzt leicht abschwächte, übertreffen ihre Ergebnisse weiterhin die von Blackberry, Nokia, Motorola Mobility und anderen Anbietern deutlich. Samsung warnte allerdings im vergangenen Monat davor, dass die Konkurrenz in diesem Jahr weiter zunehmen und das Wachstum bei Smartphones zurückgehen werde.

[mit Material von Shara Tibken, News.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple und Samsung erwirtschaften 2012 zusammen 103 Prozent aller Smartphone-Profite

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *