Pixeldichte von Blackberry Z10 übertrifft iPhone 5

Das ehemals als Research In Motion bekannte Unternehmen Blackberry hat mit dem Modell Blackberry Z10 sein erstes Smartphone mit dem Betriebssystem Blackberry 10 in den Markt eingeführt. Es verfügt über einen 4,2-Zoll-Bildschirm mit einer Dichte von 356 Pixeln pro Zoll – höher als beim iPhone 5 mit 326 ppi. Die Auflösung beträgt konkret 1280 mal 768 Bildpunkte. Es wird ohne Vertrag 599 Dollar kosten.

Das Z10 ist ab morgen in Großbritannien, ab 5. Februar in Kanada und ab 10. Februar in den Vereinigten Arabischen Emiraten lieferbar. Die USA sollen im März folgen; Termine für weitere Länder sind noch nicht bekannt. Es handelt sich um ein reines Touchscreen-Gerät. Das zweite neue Gerät – das Blackberry Q10 mit Tastatur – lässt mindestens noch bis Mitte Februar auf sich warten. In den USA könnte es sich bis April verzögern. Heins zufolge ist der konkrete Termin vom Erfolg interner Tests abhängig.

Blackberry Z10 (links) im Vergleich mit Apple iPhone 5 (rechts; Bild: News.com).

Blackberry Z10 (links) im Vergleich mit Apple iPhone 5 (rechts; Bild: News.com).

 

Technische Basis des Z10 ist ein Qualcomm-Prozessor mit 1,5 GHz Takt und zwei Kernen. Zusätzlich zum internen Speicher mit 16 GByte gibt es einen Erweiterungsschacht für Flash-Karten mit bis zu 32 GByte Kapazität. Der Hauptspeicher ist 2 GByte groß.

Wie vorab angekündigt unterstützt das Blackberry Z10 den 4G-Mobilfunkstandard LTE. Sein Akku liefert eine Kapazität von 1800 Milliampèrestunden. Kameras an der Vorder- und Rückseite verfügen über 2 Megapixel beziehungsweise 8 Megapixel Auflösung. Neben WLAN gibt es Bluetooth 4.0 und NFC, aber anders als etwa Nokias Lumia 920 lässt sich das Blackberry-Gerät nicht drahtlos laden.

Das Blackberry Z10 wiegt 135 Gramm. Es misst 12,9 mal 6,5 Zentimeter bei einer Dicke von 0,9 Zentimetern. Zum Q10 liegen dagegen bisher kaum Daten vor.

Blackberry-CEO Thorsten Heins zeigt Z10 und Q10 (Bild: News.com).

Blackberry-CEO Thorsten Heins zeigt Z10 und Q10 (Bild: News.com).

[mit Material von Brian Bennett, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

 

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Pixeldichte von Blackberry Z10 übertrifft iPhone 5

  • Am 30. Januar 2013 um 18:10 von Mac-Harry.de

    “… übertrifft iPhone” sind die Satzanfänge, die immer darauf hindeuten: “Puh, jetzt endlich, 6 (!!!) Jahre später haben wir es auch hin bekommen und obwohl wir ewig brauchten, haben wir jetzt doch ein paar Pixel mehr”. Juchuu – juppidie-juppida, haha. Das ist echt lustig.

    • Am 30. Januar 2013 um 18:18 von Florian Kalenda

      Ist das iPhone 5 wirklich schon sechs Jahre alt?

      • Am 30. Januar 2013 um 18:32 von HannesK

        Ja, tatsächlich sechs Jahre, seit es vorgestellt wurde.

        Wikipedia schreibt dazu: “Der erste Prototyp des iPhones (iPhone 2G) wurde am 9. Januar 2007 auf der Macworld Conference & Expo in San Francisco vorgestellt.”

        Verkaufsbeginn war im Sommer 2007.

        • Am 30. Januar 2013 um 18:34 von Florian Kalenda

          Es geht aber – in der Überschrift und in meinem Kommentar – um das iPhone 5.

          • Am 30. Januar 2013 um 20:06 von HannesK

            Das iPhone 5 sicher nicht, aber das spielt m.E. auch keine Rolle, da Blackberry erst nach sechs Jahren ein komplett auf Touch basierendes Smartphone auf den Markt bringt. Da ist der Einwand vom Vorkommentator schon berechtigt. Touch Screen, iOS, Apps etc. besaß ja alles bereits das erste iPhone.

          • Am 30. Januar 2013 um 21:44 von Mac-Harry.de

            Ist doch egal. Es wird vielleicht wieder etwas spannend mit dem Wettbewerb, obwohl, BB ist ja quais mit seinen 2% oder wieviel waren es doch gleich – bedeutungslos. Das ist ein Managerspielzeug aus vergangenen Tagen. Das Thema Sicherheit hat Apple genau so im Griff. Android ist da ein anderes Thema.

            Es geht ja nicht mehr nur noch um ein Device. Die Tage sind vorbei. Es geht um voll integrierbare Lösungen, die sich in bestehende Infrastrukturen einpassen lassen und damit meine ich nicht nur die Bis-IT-Structure, sondern im Rahmen der BYOD und Consumerization; Mobilitäts-Szenarien von morgen. RIM blickt einem Schnellzug hinterher und versucht ernsthaft noch mal eine Lock auf die Schiene zu setzen, doch der Zug ist bereits abgefahren.

            Aber wieso nicht – Es gibt bestimmt eine Minderheit (haha, so wie früher die komischen Apple-Liebhaber), die das BB gut finden. Warum auch nicht?

    • Am 30. Januar 2013 um 21:21 von Ikarus

      Bis zum iPhone 4 hinkte Apple bei der Displayauflösung massiv hinterher. Mit dem iP4 hatte man dann ein paar ppi mehr und alles schrie juhu…. schom komisch, gell?
      Schon klar, wenn bei Apple eine Winzigkeit besser, schneller oder sonst was ist, ist es das Nonplusultra, sind Andere besser, schneller oder sonst was ist es lächerlich…. Ach ja, die Apfelkinder.

      • Am 31. Januar 2013 um 10:24 von Diabolo

        Was Sie sagen stimmt einfach nicht. Sie verallgemeinern einfach alles. Die Auflösung des iPhone bis zum 4 er hinkte hinter her ist Ihre aussage. Können Sie das näher erklären? Hinkte hinte rher bezogen auf was? Es gab zur damaligen Zeit nicht mal Ansatzweise eine Konkurrenz. Bitte erinnern Sie sich an die Zeit zurück. Das iPhone 4 hatte nicht einfach nur ein bisschen ppi mehr. Es gab kein Gerät mit vergleichbarem Display. Das hat nichts aber nichts mit Apfelkindern zu tun was Sie sagen, das sind Fakten welche die Öffentlichkeit diesen Geräten bescheren. Inkl. namhafte Technik Zeitschriften ect. Verstehe nicht wo dieser Neid oder Hass her kommt. Unverständlich für mich.

        • Am 31. Januar 2013 um 13:17 von Ikarus

          Bitte? Bei Erscheinen des iPhone4 lag die Auflösung von Topdisplays bei 800*480 Pxls. Das iPhone4 hatte dann 960*640 und kam über eine Pixeldichte von 300ppi (326). Der Retinadisplaymythos war geboren (wobei die “Retinadisplay-Technik” was völlig Anderes ist… Eine 3D-Technik für Bildschirme.) Aus diesem Umstand der “paar Pixel mehr” machte die Werbung, die Apfelfreundliche Presse das NonPlusUltra. Ok. Nun, da wesentlich bessere Displays auf dem Markt sind, muss man sich von “Apfelfreunden” wie dem Obigen, verspottente Kommantare anhören wie unbedeutend das doch sei….
          Das ich das nicht unkommentiert lasse, bewegt Sie nun dazu eine Mähr nachzuerzählen? Darf ich umgekehrt fragen, wo soviel unreflektierte Liebe zu einer Marke und einem Produkt herkommt? DAS verstehe ICH nicht.

  • Am 30. Januar 2013 um 18:41 von Tom

    Zu breit, zu dick, zu schwer. Höhere Pixeldichte ist unnötig.
    Vielleicht taugt aber das System was… bin gespannt auf die Funktionalität und die Integration in eine bestehende IT-Landschaft und ob die nicht übermäßig üppige HW für ein flüssiges Arbeiten ausreicht…

    • Am 31. Januar 2013 um 13:53 von dirk

      Das Nokia Lumia 920 hatte schon eine höhere Pixeldichte wie das Iphone5!

      • Am 31. Januar 2013 um 17:41 von Frank

        Herrlich wie hier Halbwissen vermischt mit Ignoranz und irgendwelchen eigenen Unzulänglichkeiten zur Schau gestellt wird. Es gibt einige Tatsachen die ganz klargestellt werden müssen!

        1. Apple hat bis dato mit dem Retina Display eine Pixeldichte von 326ppi sehr lange Zeit die Nase vorn
        2. Die Frage stellt sich nun ob höhere Pixeldichte überhaupt notwendig ist, da bereits bei dem Retina Display die Pixel mit dem blossen Auge nicht mehr erkennbar sind und somit die Diskussion um mehr Pixel sich in die Richtung des damaligen Intel mehr GHz ist besser-Mythos bewegen könnte.
        3. Blackberry hat zwar ein nettes Produkt auf den Markt gebracht, aber in der Tat Jahre zu spät.

        Da Apple mit iOS und Google mit Android 96% Marktanteile haben, sind alle anderen Betriebssysteme für Smartphones leider vollkommen unwichtig. Das wird beim Blackberry OS auch der Fall sein.

        • Am 1. Februar 2013 um 11:12 von stephan

          Unwichtig muss zwangsläufig nicht schlechter heißen.
          Ich kann mich daran erinnern, dass ich ein Touchhandy schon 2002 nutze (MDA/XDA).
          Damit konnte ich ins Internet/Emails schreiben/ Termine mit unseren Exchange Server abgleichen/ MMS Senden :) .
          Das IPhone kam raus und konnte neben der guten Fingerbedienung nicht mal sowas primitives wie eine MMS versenden.
          Später (ich glaube da war das Iphone I/II akut, hatte ich ein XDA 2 mini von HTC.
          Die Spracherkennung war super bei diesem Gerät, Apple kannte das noch nicht.
          Egal ob ich Musik hören, Termine erfahren, SMS schreiben, das Handy hat alles gemacht was ich gesagt hatte.
          Bei IPhone 4 hat Siri wahrlich die Spracherkennung revolutioniert, die finde ich klasse.
          Alle Hersteller schenken sich nichts, egal welche Systeme (iOS/WP/BB/Android).
          Jeder kupfert bei anderen ein bisschen ab.
          Ich nutze nur noch Handys mit MS Systemen und bin vollkommend zufrieden. Aber toleriere auch die Apple user :) .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *