Foxconn dementiert Zwangsarbeit von Studenten in iPhone-Werk

Dem Auftragsfertiger zufolge können Teilnehmer das Praktikumsprogramm jederzeit verlassen. Das bestätigt auch die Fair Labor Association in ihrem Bericht. Andere Arbeiterschutz-Organisationen sehen deren Untersuchungsergebnisse jedoch kritisch.

Apples Auftragsfertiger Foxconn hat chinesische Medienberichte zurückgewiesen, laut denen Studenten von Berufsfachschulen und Universitäten zu zweimonatigen Praktika bei Foxconn gezwungen werden, um die Produktionsmengen für das kommende iPhone zu sichern. Gegenüber Bloomberg erklärte das Unternehmen, die Fair Labor Association habe bei ihrer Untersuchung „keine Hinweise darauf gefunden, dass irgendwelche Praktikanten zur Teilnahme gezwungen wurden“.

Fließbandarbeiterinnen in einem chinesischen Foxconn-Werk (Screenshot: Liu Jiayi, News.com)Fließbandarbeiterinnen in einem chinesischen Foxconn-Werk (Screenshot: Liu Jiayi, News.com)

Beijing News und China Daily hatten betroffene Studenten aus der Millionenstadt Huai’an in der Provinz Jiangsu zitiert, die übereinstimmend den auf sie ausgeübten Druck beschrieben. Ihnen zufolge hatten sie keine andere Wahl, als für umgerechnet 194 Euro im Monat im Foxconn-Werk zu arbeiten, wenn sie ihren akademischen Abschluss nicht gefährden wollten.

Foxconn bestreitet nicht, einige Praktikumsprogramme mit Berufsschulen in ganz China zu unterhalten. Gegenüber Bloomberg betonte es aber, dass es den Studenten freistehe, das Praktikumsprogramm jederzeit zu verlassen.

Die Fair Labor Association (FLA) geht in ihrem Bericht (PDF) auch auf die Betriebspraktika ein und hält fest, dass Foxconn „bestehende Richtlinien überarbeitet und angemessene Klauseln eingefügt hat. Dazu zählt die Möglichkeit, das Werk vor Abschluss des Programms zu verlassen.“

Die FLA, zu deren Mitgliedern Apple gehört, hatte Foxconn erst kürzlich verbesserte Arbeitsbedingungen bescheinigt. Andere Arbeiterschutz-Organisation äußerten sich jedoch kritisch zu den veröffentlichten Ergebnissen.

[mit Material von Daniel Terdiman, News.com]

Themenseiten: Apple, China, Foxconn, IT-Jobs, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Foxconn dementiert Zwangsarbeit von Studenten in iPhone-Werk

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *