iTunes-Chef Eddy Cue nahm Steve Jobs‘ posthumen Grammy entgegen

Er bekam ihn für besondere Verdienste. Cue: "Als Steve 2001 den iPod einführte, wollten die Leute wissen, warum Apple einen Musikplayer herstellte. Seine Antwort: 'Wir lieben Musik, und es ist immer gut, etwas zu tun, was man liebt.'"

Der im Oktober 2011 verstorbene Steve Jobs hat am Wochenende posthum einen Grammy verliehen bekommen. Die Recording Academy, die den wichtigen US-Musikpreis vergibt, hatte dies schon im Dezember angekündigt. iTunes-Manager Eddy Cue nahm ihn stellvertretend für seinen ehemaligen Chef an.

Steve Jobs

Der Preis wurde für besondere Verdienste vergeben. In der Begründung heißt es, Jobs habe „Produkte und Technik zu schaffen geholfen, die die Weise verändert haben, wie wir Musik, Fernsehen, Filme und Bücher konsumieren.“

Cue war kürzlich zum Senior Vice President für Internet-Software und -Dienste bei Apple befördert worden. Er dankte den Juroren „im Namen von Steves Frau Laurene, seiner Kinder und aller Apple-Mitarbeiter. Steve war für mich ein Visionär, ein Mentor und ein enger Freund. Diesen Preis anzunehmen bedeutet mir so viel, weil Musik ihm so viel bedeutete. Er hat uns gesagt, dass Musik sein Leben prägte und ihn zu dem gemacht hat, was er war. Wer Steve Jobs kannte, wusste um den gewaltigen Einfluss, den die Beatles und Bob Dylan auf ihn hatten.“

Jobs habe sich immer geschäftlich auf Musik fokussiert, sagte Cue. „Wir sprachen jeden Tag über dieses Thema. Als er 2001 den iPod einführte, wollten die Leute wissen, warum Apple einen Musikplayer herstellte. Seine Antwort lautete: ‚Wir lieben Musik, und es ist immer gut, etwas zu tun, was man liebt.‘ Ein Grammy wäre für ihn etwas ganz Besonderes gewesen.“

Den Trustees Award erhielten außerdem der Musiker, Komponist und Arrangeur Dave Bartholomew sowie der Tontechniker Rudy Van Gelder. Letzterer hat unter anderem mit Jazz-Musikern wie John Coltrane, Miles Davis und Thelonious Monk zusammengearbeitet.

Themenseiten: Apple, Personal Tech, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu iTunes-Chef Eddy Cue nahm Steve Jobs‘ posthumen Grammy entgegen

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Februar 2012 um 13:57 von GeDevil

    Skandal!
    Die Verleihung dieses preises an einen Tyrannen der absolut nichts selbst geschaffen hat, sondern einzig und alleine Ideen bei anderen Abgekupfert hat ist ein Trauriger Tag und ein Akt der Respektlosigkeit für die Gesamte Menschheit!

    • Am 16. Februar 2012 um 19:49 von Pit

      AW: iTunes-Chef Eddy Cue nahm Steve Jobs‘ posthumen Grammy entgegen
      nee hallt, mußt nochmal lesen. Es geht nicht um Bill Gates!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *