Microsoft schließt Lizenzabkommen mit Fernsehsendern

Insgesamt stellen künftig knapp 50 Anbieter weltweit ihre Inhalte auch via Xbox Live zur Verfügung. In Deutschland kooperieren Lovefilm und das ZDF mit Microsoft. Ein Abonnement beim jeweiligen Anbieter braucht es aber trotzdem.

Xbox 360

Microsoft hat sich mit rund 40 Anbietern von Fernsehinhalten in mehr als 20 Ländern geeinigt, die künftig ihre Sendungen auch via Xbox Live ausstrahlen. Darunter sind in den USA etwa Comcast, Verizon und HBO. Auch in Deutschland, Großbritannien, Italien, Kanada, Mexiko und Spanien gibt es Verträge, wie der Softwarekonzern mitteilte. Hierzulande arbeiten die Amazon-Tochter Lovefilm sowie das ZDF mit Microsoft zusammen.

Die neuen Partner stoßen zu den bisherigen dazu, zu denen etwa ESPN, Netflix, Sky und Canal+ gehören. Insgesamt sind es jetzt knapp 50 Anbieter, die ihre Inhalte auch via Xbox Live zur Verfügung stellen. Microsofts Bewegungssteuerung Kinect unterstützt künftig zudem Bing Voice Search.

Natürlich bietet Microsoft die Sendungen nicht kostenlos an; stattdessen fungiert die Xbox 360 als Settop-Box. Anwender müssen beispielsweise ein Abo bei HBO abgeschlossen haben, um dessen Programm HBO GO via Xbox Live ansehen zu können. „Unser Ziel ist es, HBOs Programm zu unseren Abonnenten zu bringen, wo immer und wann immer sie es haben möchten“, sagte Bernadette Aulestia, Senior Vice President für Domestic Network Distribution & Marketing bei HBO. „Diese Zusammenarbeit mit Microsoft hilft uns, genau das zu erreichen.“

„Unsere heutige Ankündigung ist ein großer Schritt hin zur Umsetzung unserer Vision, Euch die ganze Unterhaltung zu bringen, die Ihr wollt und die Ihr leicht mit Menschen teilen könnt, die Euch am Herzen liegen“, sagte Don Mattrick, Präsident für das Geschäft mit interaktiver Unterhaltung bei Microsoft. „Wir vereinen die führenden TV- und Unterhaltungsanbieter weltweit mit der Kraft von Kinect für die Xbox 360. Die Intelligenz der Bing-Sprachsuche wird TV und Unterhaltung persönlicher, sozialer und müheloser machen.“

Microsoft arbeitet weltweit mit knapp 50 Anbietern in 20 Ländern zusammen, die ihre Inhalte künftig über Xbox Live streamen (Bild: Microsoft).
Microsoft arbeitet weltweit mit knapp 50 Anbietern in 20 Ländern zusammen, die ihre Inhalte künftig über Xbox Live streamen (Bild: Microsoft).

Themenseiten: Business, HDTV, Konsole, Microsoft, Streaming

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft schließt Lizenzabkommen mit Fernsehsendern

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Oktober 2011 um 16:31 von Bakga

    Endlich ZDF schauen
    Endlich ZDF auf der XBox schauen. Und am besten noch Geld dafür bezahlen, sei es in Form eines Abos oder XBox Live Gold.

    Für alle denen die GEZ noch nicht genug ist ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *