IFA: Panasonic zeigt größten 3D-Plasma-Fernseher der Welt

Das Panel mit 3,86 Metern Bilddiagonale und 1,80 Metern Höhe kann Menschen in Lebensgröße dreidimensional darstellen. Es erreicht eine doppelte Full-HD-Auflösung von 4096 mal 2160 Bildpunkten. Der Marktstart ist für Anfang 2011 geplant.

Panasonic präsentiert auf der 50. Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin erstmals in Europa den weltweit größten 3D-fähigen Plasma-Fernseher der Welt. Mit fast vier Metern Bildschirmdiagonale (152 Zoll) und 1,80 Metern Höhe kann es Menschen in Lebensgröße dreidimensional abbilden.

Das Plasma-Panel mit 30-Bit-Farbsteuerung löst 4096 mal 2160 Bildpunkte auf – das entspricht doppeltem Full-HD. Insgesamt stellt es 8,84 Millionen Pixel dar. Den dynamischen Kontrastwert gibt der Hersteller mit 5.000.000:1 an.

Mögliche Einsatzgebiete für den Riesenbildschirm sieht Panasonic außer im Home-Cinema-Bereich in der 3D-Filmproduktion, in Showrooms von Autoherstellern oder in Designfirmen, wo lebensgroße 3D-Simulationen zur Steigerung der Fertigungsgenauigkeit genutzt werden können. „Die Größe und die 3D-Fähigkeit dieses Modells eröffnen ungeahnte Möglichkeiten. Die bereits jetzt eingegangenen konkreten Anfragen beweisen uns, dass wir auf ein echtes Marktbedürfnis gestoßen sind“, sagt Michael Langbehn, PR-Manager von Panasonic Deutschland.

Der 152-Zoll-Plasma wird voraussichtlich ab Anfang 2011 auf den Markt kommen. Ein Preis steht Panasonic zufolge noch nicht fest.

Panasonics 3D-Plasma-Flaggschiff hat eine Bilddiagonale von 3,86 Metern (Bild: Panasonic).
Panasonics 3D-Plasma-Flaggschiff hat eine Bilddiagonale von 3,86 Metern (Bild: Panasonic).

Themenseiten: 3D-Content, Displays, Hardware, IFA, Panasonic, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA: Panasonic zeigt größten 3D-Plasma-Fernseher der Welt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *