Twitter bestätigt „Auto-Follow“-Bug

Mit einem einfachen Befehl kann jeder jeden zu seinem Follower machen. Das funktioniert aber scheinbar nur auf twitter.com und nicht über Apps. Twitter arbeitet fieberhaft an der Reparatur.

Logo von Twitter

Twitter hat die Existenz eines Fehlers bestätigt, der Anwender dazu zwingen kann, anderen zu folgen. „Folgen“ heißt bei Twitter das Abonnement der Mitteilungen („Tweets“) eines anderen Nutzers.

Den Fehler hat mutmaßlich ein türkischer Blog gefunden. Webrazzi griff die gefundene Schwachstelle auf, um illustre Twitter-Nutzer wie dessen CEO Evan Williams und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zu Gefolgsleuten eines zu diesem Zweck geschaffenen Dummy-Accounts zu machen. Dazu mussten die Blogger nur „accept“ gefolgt von „@“ und einem Nutzernamen tweeten.

Twitter-Sprecher Sean Garrett sagte ZDNet, den Fehler gebe es leider wirklich. „Wir konzentrieren uns jetzt darauf, ihn zu beheben, und wenn das erledigt ist, wissen wir hoffentlich mehr über die Details.“ Bisher ist unbekannt, wie lange der Fehler schon besteht und ob Anwender so als privat gekennzeichnete Streams lesen können.

Gizmodo berichtet, der Fehler könne nur über Twitters Web-Oberfläche ausgenutzt werden – nicht über Apps von Dritten. In einem eigenen Versuch ist es ZDNet gelungen, Ashton Kutcher kurzzeitig zu einem Follower zu machen. Gleich darauf setzte Twitter aber die Zahl der Follower und der abonnierten Feeds zurück, wie es auch in seinem Statusblog vermerkt.

Themenseiten: Internet, Networking, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Twitter bestätigt „Auto-Follow“-Bug

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *