Microsoft lagert eigene IT nach Indien aus

Infosys übernimmt Helpdesk, Arbeitsplätze, Infrastruktur und Anwendungssupport an 450 Standorten weltweit. Laut Microsoft handelt es sich um eine Konsolidierung bestehender Outsourcingverträge. Zu den Vorgaben zählt Kostenreduktion.

Microsoft hat seine internen IT-Dienste – Helpdesk, Arbeitsplatzdienste, Infrastruktur und Anwendungssupport – an den indischen Outsourcing-Spezialisten Infosys übergeben. Zu den Aufgaben des Dienstleisters gehört es insbesondere, Prozesse zu vereinfachen, den Support simpler zu gestalten und Kosten zu reduzieren – etwa, indem Microsoft-Programme statt solchen von anderen Herstellern zum Einsatz kommen.

Infosys wird sich weltweit um Anwendungen, Geräte und Datenbanken an 450 Standorten von Microsoft kümmern. Für den Support vor Ort und Wartungsarbeiten kooperiert das indische Unternehmen mit Unisys.

Infosys profitiert nicht nur vom Ruf seines neuen Kunden, sondern dürfte auch interessante Einsichten in dessen Arbeitsweise und Strukturen bekommen. In einer Pressemitteilung heißt es, man hoffe, Microsofts Erfahrungsschatz auch an andere Kunden weitergeben zu können.

Microsoft weist darauf hin, dass mit der Komplettvergabe der IT an Infosys eine Reihe früherer Outsourcingverträge – etwa mit HP – konsolidiert wurde.

Infosys meldete gleichzeitig Ergebnisse: Im vierten Geschäftsquartal, das am 31. März zu Ende ging, machte das Unternehmen 1,29 Milliarden Dollar Umsatz – 19 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Der Gewinn betrug 349 Millionen Dollar. Außerdem kamen in dem Dreimonatsabschnitt 47 Kunden und 3914 Vollzeitangestellte hinzu.

Umsatz von Infosys nach Regionen (Tabelle: Infosys)
Umsatz von Infosys nach Regionen (Tabelle: Infosys)

Themenseiten: Business, Infosys, Microsoft, Outsourcing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft lagert eigene IT nach Indien aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *