iPhone OS 4.0 vorgestellt: Das sind die neuen Funktionen

Die Wunschliste der Nutzer war lang: Multitasking, ein einheitlicher Eingangsordner für Nachrichten aller Art und ein neues Interface sollten es sein. Jetzt hat Apple iPhone OS 4.0 offiziell angekündigt. ZDNet erklärt sämtliche Features.

Apple hat mittlerweile über 50 Millionen iPhones und mehr als 35 Millionen iPod Touch verkauft. Hinzu kommen neuerdings noch 450.000 iPads. All diese Geräte laufen unter dem Betriebssystem iPhone OS. Nun präsentierte das Unternehmen aus Cupertino sein mobiles OS in der Version 4.0 und bereitet damit auch den Weg für ein neues iPhone, das voraussichtlich im Juni vorgestellt wird. ZDNet zeigt die neuen Features von iPhone OS 4.0 und erklärt, was das für das neue iPhone bedeutet.

Laut Apple beherrscht schon iPhone OS 3.0 Multitasking, doch kritische Beobachter bestreiten das zurecht. Man kann zwar mehrere Apple-eigene Anwendungen gleichzeitig öffnen und nutzen, zum Beispiel E-Mails abfragen und begleitend Musik hören, aber mit Applikationen von Drittanbietern funktioniert das nicht. Somit handelt es sich nicht um echtes Multitasking. Das hat seinen Grund: Echtes Multitasking birgt nämlich die Gefahr, dass viele im Hintergrund laufende Anwendungen die Akkulaufzeit deutlich verkürzen und das Antwortverhalten verschlechtern. Man müsste sich möglicherweise mit Verzögerungen beim Öffnen neuer Anwendungen oder Rucklern beim Scrollen abfinden. Das will Apple unbedingt vermeiden.

Da das neue iPad auch unter iPhone OS läuft, wurde der Druck auf Apple größer, richtiges Multitasking einzuführen, damit man mit dem iPad auch wie auf einem Netbook arbeiten kann. Davon profitieren das iPhone und der iPod Touch.

Im Rahmen der Keynote zum neuen mobilen Betriebssystem hat Steve Jobs bekannt gegeben, dass mit iPhone OS 4.0 hundert neue Features kommen soll. Dazu zählen die Möglichkeit zur Erstellung von Playlisten, Rechtschreibprüfung, 5fach-Digital-Zoom, Bluetooth-Tastatur, Fokus für Videoaufnahmen, individuelle Startschirm-Bilder und das das lang erwartetet Multitasking bekannt.

Themenseiten: Apple, Handy, Mobil, Mobile, Steve Jobs, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu iPhone OS 4.0 vorgestellt: Das sind die neuen Funktionen

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. April 2010 um 16:40 von pddd

    Tethering?
    Hab das iPhone aus Italien und bin bei Simyo. Seit iPhone OS 3.1.3 ist Tethering bei mir möglich.

    • Am 12. April 2010 um 14:45 von Marco

      AW: Tethering?
      Same to me. Habe ebenfalls ital. EU-Modell (3G) mit Simyo. Roaming seit 3.1.3 möglich.

  • Am 26. Mai 2010 um 23:43 von Andy

    Multitasking
    Mit 13 Jahren Berufserfahrung als Softwareentwickler sehe ich der Mutlitasking-Geschichte bei meinem iphone ziemlich skeptisch entgegen. MT führt zwangsläufig dazu, das nicht gebrauchte Anwendungen Ressourcen verbrauchen – auf einem heutigen Laptop/Desktop-Rechner oder iPad kein großes Ding, weil mehr oder weniger ausreichend vorhanden. Auf dem iphone ist das eine andere Ansage – weder ist genügend Displayfläche da, um auf ressourcenfressende Apps hinzuweisen (vgl. Taskleiste in Windows), ohne die Nutzfläche des Bildschirms einzuschränken oder anderswie zu nerven, noch hat das Gerät überhaupt die Speicher-, CPU- und Akku-Ressourcen, um ein zurückgestelltes Spiel, eine Paintshop-Mobile-Bildbearbeitung, eingehende Anrufe, Foto- oder Videoaufnahmen usw. gleichzeitig in den Griff zu bekommen. Da ist dann schnell Schluss mit lustig, und deswegen war die Konzeption von Apple, nur bestimmte (eigene) Apps zu parallelisieren, die einzig richtige.

    iphone OS 4.0 wird bestimmt die genannten Bottlenecks geschickt angehen und erträglich machen. Trotzdem gehe ich davon aus, dass sich einige viele iphone-benutzer dann einen Schalter wünschen, um zur Laufzeit zu dem Limited Multitasking oder Extended Single Tasking oder wie-auch-immer von Version 3 zurückzuschalten. Ich hoffe im Interesse von uns allen, dass Apple sowas implementiert hat und MT mit OS4 nicht aufzwingt. Dann wären wir alle zufrieden, könnten das neue Verhalten antesten und nach Bedarf umschalten. Technisch also aus meiner Sicht eine klare Entscheidung, politisch dürften aber noch ganz andere Dinge eine Rolle spielen, we wil see…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *