Google schließt Sicherheitslücke in Chrome

Es ist das zweite Update innerhalb von acht Tagen. Das Risiko der Schwachstelle stuft Google als niedrig ein. Chrome 3.0.195.33 behebt auch ein Problem beim Start des Browsers.

Google hat zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen ein Sicherheitsupdate für seinen Browser Chrome veröffentlicht. Version 3.0.195.33 schließt eine Lücke in der Browser-Engine WebKit. Das Sicherheitsrisiko stuft Google als niedrig ein.

Ein Besuch auf einer manipulierten Website kann dazu führen, dass ein Angreifer Zugriff auf andere Sites erhält, die ein Anwender geöffnet hat. Hacker bedienen sich dazu spezieller HTML-Header, die das Attribut „options“ enthalten. Denselben Fehler hat Apple im Lauf der Woche mit dem Update auf Safari 4.0.4 behoben.

Darüber hinaus korrigiert Chrome 3.0.195.33 ein Problem beim Start des Browsers: Die Entwickler haben eine Abhängigkeit von einer nicht benötigten Windows-Bibliothek (t2embed.dll) entfernt. Fehlt diese Datei oder verfügt ein Nutzer nicht über Leserechte, startet Chrome nicht, ohne eine Fehlermeldung anzuzeigen.

Der Patch steht ab sofort über die automatische Updatefunktion von Chrome zur Verfügung. Er kann auch manuell heruntergeladen und installiert werden.

Download:

Themenseiten: Browser, Chrome, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google schließt Sicherheitslücke in Chrome

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *