Systems-Nachfolger Discuss & Discover beginnt heute in München

An der Veranstaltung sind rund 250 Firmen beteiligt. Als prominente Referenten haben Don Tapscott, Soumitra Dutta und Jesse James Garrett zugesagt. Microsoft stellt Office 2010 und Windows 7 vor.

Heute morgen hat in München der Systems-Nachfolger Discuss & Discover seine Tore geöffnet. Die Veranstaltung setzt sich aus sechs Modulen zusammen: „Online“, „Conference“, „Corporate Events“, „Messe“, „Public Forum“ und „Social Events“. An ihr sind über 250 Unternehmen beteiligt.

Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München, erwartet „eine gut besuchte Premiere mit klarem Wachstumspotenzial. Die aktuellen Zahlen der Vorregistrierung stimmen uns zuversichtlich, dass die Discuss & Discover auf Anhieb das größte IT-Event im Herbst werden wird.“ Auf konkrete Prognosen ließ er sich jedoch nicht ein. Um die kürzlich zu Ende gegangene IT & Business in Stuttgart zu übertreffen, müssten mindestens 6500 Besucher kommen. An der Security-Messe it-sa, Nachfolger der Security-Area der Systems 2008, vergangene Woche in Nürnberg nahmen 257 Aussteller und rund 6600 Besucher teil.

Die Discuss & Discover will sowohl mittelständische Unternehmensvertreter als auch Großkonzerne ansprechen. Dittrich erwartet aufgrund der Vorregistrierung, dass „rund die Hälfte der Besucher aus mittelständischen Unternehmen, etwa zehn Prozent aus kleinen und rund 40 Prozent aus Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern kommen wird.“

Konferenzbesucher können unter anderem Vorträge von Don Tapscott, Soumitra Dutta und Jesse James Garrett hören oder eine Podiumsdiskussion von Social-Network-Pionieren verfolgen, zu der Konstantin Guericke, Mitbegründer von LinkedIn, Stefan Groß-Selbeck, CEO von Xing, Malte Cherdron, COO bei StudiVZ, und Jens Doka, Geschäftsführer von Lokalisten.de, zugesagt haben. Im Modul „Firmenveranstaltungen“ stellt Microsoft seine Bürosoftware Microsoft Office 2010 sowie Windows 7 und SharePoint-Produkte für Unternehmen jeder Größe vor.

Bereits am Wochenende wurde die Discuss & Discover mit dem „BarCamp Munich“ eingeleitet. Daran haben sich gut dreihundert Onliner beteiligt. Am Montag wurde im Mediencamp „Webcific“ die Zukunft der Verlage im Web-2.0-Zeitalter diskutiert.

Die Messe ist bis Donnerstag täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet für Besucher der Messe und des „Public Forum“ 33 Euro. Das sogenannte Conference-Ticket berechtigt zum Besuch der Messe, des Public Forum sowie der Social Events. Es kostet 690 Euro. Eine Halbtages-Conference-Karte ist für 446 Euro erhältlich.

Themenseiten: Business, Messen, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Systems-Nachfolger Discuss & Discover beginnt heute in München

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *