Bericht: Infineon stoppt Kurzarbeit

Anfang Oktober läuft die auf ein halbes Jahr befristete Sparmaßnahme aus. Betroffen sind knapp 9000 Mitarbeiter. Ein erneuter Antrag auf Kurzarbeit in den kommenden Monaten ist nicht ausgeschlossen.

Anfang Oktober beendet Infineon die Kurzarbeit in seinen Werken. Das sagte ein Unternehmenssprecher am Sonntag der Süddeutschen Zeitung in München.

Die wirtschaftliche Lage habe sich in allen Konzernbereichen gebessert, so der Sprecher weiter. Deshalb werde Infineon die auf ein halbes Jahr befristete Kurzarbeit für die fast 9000 betroffenen Mitarbeiter auslaufen lassen.

Allerdings schließt der Münchener Halbleiterhersteller nicht aus, dass in den nächsten Monaten „je nach Auftragslage“ erneut Kurzarbeit eingeführt wird. Konzernchef Peter Bauer hatte zuletzt angekündigt, den eingeschlagenen Sparkurs fortzusetzen. Auch Entlassungen seien möglich, stünden aber „nicht im Fokus“, erklärte er gegenüber der Wirtschaftswoche.

Seit dem 21. September ist Infineon wieder im DAX vertreten. Es hat den Platz unter den 30 in dem Index vertretenen Unternehmen von der Hannover Rück übernommen, die in den MDAX zurückkehrt.

Themenseiten: Business, IT-Jobs, Infineon

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Infineon stoppt Kurzarbeit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *