AVM-Software macht WLAN-USB-Stick zum Speicherstick

Multimedia-Geräte erkennen den WLAN-Stick als USB-Speicher. So können sie auf das Heimnetzwerk zugreifen. Software ist bislang nur zur Fritz Box Fon WLAN 7270 kompatibel.

Im Fritz-Labor hat AVM eine neue Software für seinen WLAN-USB-Stick veröffentlicht, die diesen in einen Streaming-Stick für Multimedia-Geräte verwandelt. TV-Geräte, digitale Bilderrahmen, DVD-Player und Hi-Fi-Anlagen erhalten dadurch Zugriff auf das heimische Netzwerk.

Durch die kostenlose Software verhält sich der WLAN-Stick an den genannten Geräten so, als wäre ein Speicherstick angeschlossen. Bilder, Videos und Musikdateien sind jedoch nicht auf dem WLAN-Stick gespeichert, sondern liegen auf einer Festplatte, einem PC oder einem Onlinespeicher.

Um das Streaming-Stick-Verfahren nutzen zu können, ist neben dem WLAN-USB-Stick ab Version 1.1 auch eine Fritz Box erforderlich. Bislang gibt es die neue Software lediglich für die Fritz Box Fon WLAN 7270.

Wie von der „Stick & Surf“ genannten Technologie von AVM bekannt, lädt auch der Streaming-Stick die Sicherheitseinstellungen der Fritz Box, sobald man ihn anschließt. Als Verschlüsselungsmodus steht WPA zur Verfügung.

Digitale Bilderrahmen erkennen den WLAN-Stick nach dem Update als USB-Speicher (Bild: AVM).
Digitale Bilderrahmen erkennen den WLAN-Stick nach dem Update als USB-Speicher (Bild: AVM).

Themenseiten: AVM, Hardware, Kommunikation, Networking, Netzwerk, Personal Tech, Telekommunikation, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AVM-Software macht WLAN-USB-Stick zum Speicherstick

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *