FTC untersucht weiter die Beziehungen zwischen Apple und Google

Der Rücktritt von Google-CEO Eric Schmidt als Apple-Aufsichtsrat ist offenbar nicht ausreichend. Arthur Levinson gehört weiter beiden Führungsgremien an. Wahrscheinlich muss auch er sich für eines entscheiden.

Die US-Bundesbehörde Federal Trade Commission (FTC) will ihre im Mai begonnene kartellrechtliche Untersuchung der Geschäftsbeziehungen zwischen Apple und Google fortsetzen. Der Rücktritt von Google-CEO Eric Schmidt aus dem Apple-Aufsichtsrat hat offenbar nicht alle Bedenken zerstreut.

Der Direktor des Amts für Wettbewerbsrecht, Richard Feinstein, sagt: „Wir beobachten die Überschneidungen der Führung von Apple und Google seit einiger Zeit und loben die Unternehmen für ihre Erkenntnis, dass gemeinsame Führungskräfte den Wettbewerb einschränken, wenn Google und Apple in immer mehr Bereichen beide aktiv sind. Wir werden verbleibende Überschneidungen in den Direktorien weiter untersuchen.“

Ein Reuters-Bericht behauptet, die meisten FTC-Untersuchungen zu überlappenden Aufsichtsratsmitgliedern würden im Fall eines Rücktritts wie dem von Schmidt beendet. Der frühere CEO von Genentech, Arthur Levinson, ist jedoch immer noch Mitglied beider Aufsichtsräte. Es steht zu vermuten, dass auch er sich für einen von beiden wird entscheiden müssen.

Themenseiten: Apple, Business, Google, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu FTC untersucht weiter die Beziehungen zwischen Apple und Google

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *