Skype 4.1 Beta ermöglicht Bildschirmfreigabe

Anwender können ein Vollbild oder nur einen bestimmten Bereich ihres Desktops übertragen. Die Bildschirmfreigabe unterstützt mehrere Monitore. Mit der Beta kehrt auch die Erinnerungsfunktion für Geburtstage zurück.

Skype hat die erste Betaversion von Skype 4.1 für Windows veröffentlicht, die ab sofort kostenlos heruntergeladen werden kann. Die wichtigste Neuerung ist eine Bildschirmfreigabe, mit der Anwender den Inhalt ihres Desktops an andere Skype-Nutzer übertragen können.

Die Bildschirmfreigabe unterstützt den Betrieb mehrerer Monitore. Zudem kann ausgewählt werden, ob nur ein bestimmter Bereich des Desktops oder eine Vollbildansicht freigegeben wird. Die Funktion ist allerdings kein Ersatz für klassische Fernwartungsprogramme, da sie keine Maus- oder Tastatureingaben ermöglicht. Eine weitere Einschränkung besteht darin, dass während einer Bildschirmfreigabe keine Videotelefonate geführt werden können.

Mit der Vorabversion hat Skype auf Wunsch seiner Nutzer zwei in Skype 3.x enthaltene und zwischenzeitlich entfernte Features wieder eingeführt: Sie erinnert an Geburtstage, und Kontakte können per Drag and Drop verschickt werden. Nach Herstellerangaben verbessert Skype 4.1 Beta zudem die Navigation per Tastatur und die Skype-Browser-Toolbar.

Die Beta von Skype 4.1 zeigt den Bildschirminhalt von Gesprächspartnern an (Quelle: Skype).
Die Beta von Skype 4.1 zeigt den Bildschirminhalt von Gesprächspartnern an (Quelle: Skype).

Themenseiten: Internet, Skype, Skype, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skype 4.1 Beta ermöglicht Bildschirmfreigabe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *