Amazon und TuneCore bieten Musikvertrieb per CD an

Die Jahresgebühr für die Bereitstellung eines Albums mit zehn Songs beträgt gut 30 Euro. Dies senkt die Einstiegshürde für Independent-Musiker. Amazon behält allerdings 60 Prozent der Umsätze.

Amazon bietet ab 1. Juli die Herstellung von CDs an, berichtet The Register. Dazu wurde ein Abkommen mit dem Start-up TuneCore unterzeichnet.

Der Dienst wird Teil des Bereichs „CreateSpace“ sein. Musiker zahlen 20 Dollar jährlich für Wartung und Bereitstellung einer CD, 99 Cent pro Song und eine Pauschale von 99 Cent für die Aufnahme in den Katalog. Einer Band, die eine CD mit 10 Songs zum Kauf anbieten möchte, würde Amazon etwa 31 Dollar berechnen, unabhängig von der verkauften Stückzahl.

Allerdings gehen nur 40 Prozent der mit der CD generierten Umsätze an die Musiker. 60 Prozent behält Amazon. Im Fall eines Überraschungserfolgs dürfte dies ein schlechtes Geschäft für eine Band sein, senkt aber auch die Einstiegshürde. Die Jahresgebühr für ein Album mit zehn Liedern, das den Kunden 9 Dollar kostet, wäre nach Verkauf von fünf Exemplaren refinanziert.

Laut TuneCore umfasst die Herstellung ein CD-Booklet, einen Einleger für die Rückseite und eine CD-Hülle. Das Angebot soll TuneCores digitalen Distributionsdienst ergänzen, über den beispielsweise die Band Nine Inch Nails ihr Doppelalbum „Ghosts I – IV“ bei Amazon MP3 untergebracht hat.

Themenseiten: Amazon, Business, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon und TuneCore bieten Musikvertrieb per CD an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *