Micron fertigt nun auch Grafikspeicher

Zunächst soll DDR3-Speicher für die obere Mittelklasse von Nvidia und AMD ausgeliefert werden. Seine Strukturbreite beträgt 50 Nanometer. GDDR3 und GDDR5 sind Optionen für die Zukunft.

Micron Technology betritt den Markt für Grafikspeicher, den bislang Samsung und Hynix beherrschen. Als Zielgruppe sieht Micron zunächst die obere Mittelklasse der Grafiklösungen sowohl von AMD/ATI als auch von Nvidia.

DDR3-Speicher von Micron (Foto: Micron)
DDR3-Speicher von Micron (Foto: Micron)

Zunächst fertigt Micron für das Grafiksegment Speicher mit Double Data Rate 3 (DDR3), wie er derzeit auch auf PC-Mainboards zum Einsatz kommt. Bald könnte man aber auf spezielle Grafikbausteine nach den Spezifikationen GDDR3 und GDDR5 umsteigen. „Wir haben diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen, sehen uns das aber ernsthaft an“, sagt Robert Feurle, Microns Vice President für DRAM-Marketing.

Die Bausteine werden im 50-Nanometer-Verfahren gefertigt. „Mit Einführung dieser Strukturbreite sind wir sehr gut für den Wettbewerb aufgestellt, was Stromverbrauch und Leistung angeht“, so Feuerle.

Der Markt für DRAM, das speziell der Grafik zur Verfüngung steht, beträgt laut Micron derzeit vier Prozent des gesamten DRAM-Marktes, denn DRAM kommt vor allem als Hauptspeicher von PCs zum Einsatz. Diese Unterart wird häufig auch als Synchrones DRAM oder SDRAM bezeichnet. Durch den Trend zu „General Purpose GPU Computing“ (GPGPU), der immer mehr allgemeine Rechenaufgaben dem Grafikprozessor zuweist, könnte aber auch der Bedarf an Grafikspeicher wachsen. Der DRAM-Markt insgesamt hingegen hatte im ersten Quartal 2009 20 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2008 und 44 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal eingebüßt.

Themenseiten: Business, Grafikchips, Hardware, Micron

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Micron fertigt nun auch Grafikspeicher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *