iLife ’09 von Apple ist zwar nur eine Weiterentwicklung von iLife ’08, aber eine, die sich sehen lassen kann. iPhoto bietet eine Reihe interessanter neuer Funktionen wie Gesichtserkennung, Geotagging und Integration sozialer Netzwerke. iMovie erhält ein paar erweiterte Tools zurück, die in iLife ’08 weggelassen worden waren. GarageBand umfasst nun Musikunterricht durch bekannte Musiker, und iWeb erleichtert die Gestaltung einer eigenen Website erheblich. Die Multimedia-Suite kostet 79 Euro, und wer einen neuen Mac kauft, erhält sie sogar kostenlos.

Als Systemanforderungen setzt iLife ’09 einen intelbasierten Mac, einen Mac PowerPC G5 oder einen Mac PowerPC G4 mit installiertem Mac OS X 10.5.6 voraus. Liebhaber älterer iMovie-Versionen, die für einige Anwender eine attraktivere Benutzerführung bieten, können auf iMovie HD oder die ’06-Version zurückgreifen. Im Test dauert die Installation von iLife ’09 ungefähr 15 Minuten.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Lohnt das Upgrade? Multimedia-Suite iLife ’09 von Apple im Test

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. März 2009 um 11:45 von switcher

    Mac OS und iLife…
    ..sind die herausragenden Eigenschaften der Apple-Plattform. So etwas hat Windows, jedenfalls so lange wie ich es genutzt habe, nicht zu bieten. Die iLife-Awendungen überzeugen nicht durch ein paralleles Nebeneinander, sondern durch ein integriertes Miteinander. Vor allem der Zugriff auf ein und dieselbe Media-Library mit Fotos, Musik, Videos etc. überzeugt und ist in dieser Form ein Alleinstellungsmerkmal. Windows hat man jedenfalls schnell vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *