Windows 7 benötigt weniger Hauptspeicher als Vista

Microsoft will Ressourcenverbrauch des Betriebssystems deutlich reduzieren

Laut Microsoft wird Windows 7 weniger Hauptspeicher benötigen als Windows Vista. Nach Auskunft von Daniel Melanchthon, Technical Evangelist für Security und Messaging bei Microsoft Deutschland, plant das Unternehmen für Windows 7 einen deutlich niedrigeren Ressourcenverbrauch.

„Jeder Teil des Betriebssystems wird vom Performanceteam unter die Lupe genommen, um das Arbeiten zu beschleunigen und die Antwortgeschwindigkeit des Systems zu erhöhen“, schreibt Melanchthon in einem Blogeintrag. Tests hätten ergeben, dass die Prä-Beta-Version von Windows 7 auf einem Rechner mit 1 GByte RAM nur 344 MByte Hauptspeicher belege.

Während der Professional Developers Conference hatte Steven Sinofsky, Senior Vice President und Chefentwickler von Windows, den Vista-Nachfolger auf einem Netbook mit einer 1-GHz-CPU und 1 GByte Hauptspeicher vorgeführt. Dabei hatte er betont, dass ihm die Hälfte des Arbeitsspeichers zum Arbeiten zur Verfügung stehe.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Software, Windows 7, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Windows 7 benötigt weniger Hauptspeicher als Vista

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. November 2008 um 16:43 von Edgar Plaute

    Kann man mit Windows 7 das Vista überspringen?
    Ich verwende derzeit XP und habe keinen Grund davon abzugehen. Bis 2014 wird XP von Microsoft technisch betreut. Innerhalb dieses Zeitraums werde ich daher umstellen, aber ohne den Umweg über Vista. Ich meinem relativ großen, fachkundigen Umkreis, raten alle von Vista ab, weil es Microsoft angeblich nicht wirklich gelingt, Vista laiensicher zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *