Microsoft beendet Vertrieb der OEM-Versionen von Windows 7 Pro und 8.1

von Anja Schmoll-Trautmann

Hersteller wie Dell oder HP bekommen künftig nur noch Windows-10-OEM-Lizenzen. Händler können aber nach wie vor PCs mit vorinstallierten Versionen verkaufen, solange, wie es von Microsoft heißt, bis es den "End of Sales Date für PCs mit vorinstallierten Windows" erreicht. weiter

OEM-PCs mit Windows 7 dürfen nur noch ein Jahr lang verkauft werden

von Björn Greif

Microsoft hat das Verkaufsende für Rechner mit vorinstalliertem Windows 7 Professional auf den 31. Oktober 2016 festgesetzt. Dasselbe Datum gilt auch für OEM-PCs mit Windows 8.1. Danach dürfen Hersteller keine Rechner mit einer anderen Betriebssystemversion als Windows 10 mehr ausliefern. weiter

Apples Boot-Camp-Assistent lässt Windows 7 fallen

von Florian Kalenda

Die neuen Macbooks kommen nur noch mit Treibern für Windows 8. Eine Installation von Windows 7 auf Macbooks, um via Boot Camp darauf zuzugreifen, ist natürlich weiter möglich - nur weniger praktisch und potenziell mit der Suche nach kompatiblen Treibern verbunden. Alternativ lässt sich Windows oder ein anderes Betriebssystem unter OS X auch mit einer Virtualisierungslösung wie Virtualbox betreiben. weiter

Mainstream Support für Windows 7 endet am 13. Januar

von Björn Greif

Dann liefert Microsoft nur noch Sicherheitsupdates, aber keine darüber hinausgehenden Aktualisierungen für das nach wie vor weit verbreitete Betriebssystem. Der Extended Support läuft bis 14. Januar 2020. Dieselben Fristen gelten auch für Windows Server 2008 und weitere Server-Produkte. weiter

Microsoft warnt vor Support-Ende für Windows 7 und andere Kernprodukte

von Bernd Kling

Am 13. Januar 2015 endet der Mainstream Support für alle Versionen von Windows 7 und Windows Server 2008. Microsoft leistet weitere fünf Jahre Extended Support - in diesem Zeitraum sind aber nur noch Sicherheitspatches kostenlos. Für weitere Produkte stellt es in den nächsten sechs Monaten jede Unterstützung ein. weiter

Amazons Desktop-Virtualisierung WorkSpaces in Europa verfügbar

von Florian Kalenda

Pro vCPU ist das Angebot zwei Dollar teurer als in den USA: Die günstigste Konfiguration eines virtuellen Windows 7 kostet 37 Dollar pro Nutzer und Monat. Firmendaten können im eigenen Rechenzentrum oder der AWS-Cloud liegen, die sie nur "in Form von Pixeln" je verlassen. weiter

Emulator „Andy“ bringt Android kostenlos auf den Desktop

von Florian Kalenda

Es handelt sich im ein vollständiges Android 4.2. Mit 1ClickSync ist eine Synchronisierung eines bestehenden Android-Smartphones oder Tablets möglich. Außerdem kann ein solches Gerät für die Fernsteuerung des Emulators genutzt werden. weiter

Microsoft-Aktionärin klagt wegen verschlampter Browserauswahl

von Florian Kalenda

Nach Meinung von Kim Barovic hätte die Untersuchung weitergehen müssen. Sie wirft der Führung Pflichtvernachlässigung vor. Der nie näher geklärte "technische Fehler" führte zu einer EU-Strafe in Höhe von 561 Millionen Euro. weiter