Microsoft wird OpenID-Provider

Softwarehersteller erweitert seinen Authentifizierungsservice Windows Live ID

Microsoft bohrt seinen Web-Authentifizierungsdienst Windows Live ID zum OpenID-Provider auf. Derzeit steht die Funktion als Community Technology Preview zur Verfügung, die Final soll 2009 erscheinen.

OpenID ist eine Art Generalschlüssel fürs Web, der die auf jeder Site und in jedem Portal notwendige Einrichtung von Log-ins mit Name und Passwort überflüssig macht. Stattdessen können sich Anwender auf Websites, die das System unterstützen, mit ihrer OpenID anmelden. Sie hat die Form einer URL.

Im Gegensatz zu Windows Live ID oder anderen proprietären Angeboten gibt es bei OpenID eine Vielzahl von Providern, darunter AOL und Yahoo. Anwender können sich damit einen aus ihrer Sicht vertrauenswürdigen Anbieter aussuchen.

Themenseiten: .NET, Internet, Privacy, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft wird OpenID-Provider

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *