Microsoft veröffentlicht .NET Core 2.0

von Stefan Beiersmann

Außerdem stehen ab sofort ASP.NET Core 2.0 und Entity Framework Core 2.0 zur Verfügung. Die Spezifikationen von .NET Standard 2.0 beinhalten 19.000 zusätzliche APIs. .NET Core 2.0 bringt Entwicklern vor allem Performance-Verbesserungen und die x86-Version des Just-in-Time-Compilers RyuJIT. weiter

Microsoft weitet Sicherheitslücken-Prämienprogramm auf .NET Core aus

von Björn Greif

Für die Entdeckung neuer schwerwiegender Schwachstellen in den Vorabversionen von .NET Core und ASP.NET Core zahlt es zwischen 500 und 15.000 Dollar. So will es sicherstellen, dass die Final möglichst wenig Lecks enthält. Das Prämienprogramm läuft bis zum 7. September 2016. weiter

Microsoft stellt Desktop App Converter vor

von Stefan Beiersmann

Er erlaubt die Konvertierung von Win32- und .Net-Anwendungen in das AppX-Format der Windows-Store-Apps. Entwickler können die umgewandelten Apps mit neuen Funktionen der Universal Windows Platform versehen. Dazu zählen automatische Updates, Push-Benachrichtigungen und Live-Kacheln. weiter

Microsoft macht Quellcode seiner .NET-Engine CoreCLR verfügbar

von Björn Greif

Er steht ab sofort unter der MIT-Lizenz auf GitHub bereit. Damit setzt das Unternehmen einen weiteren Teil seines Versprechens um, den kompletten serverseitigen Core-Stack als Open Source freizugeben. Dies soll die plattformübergreifende Anwendungsentwicklung vereinfachen. weiter

Microsoft gibt weitere .NET-Komponenten als Open Source frei

von Björn Greif

Konkret handelt es sich um den serverseitigen Core-Stack sowie die .NET Common Language Runtime (CLR), den Just-in-time-Compiler, den Garbage Collector und die Basisklassenbibliotheken. Sie stehen künftig unter der MIT-Lizenz. Zudem plant Microsoft eine .NET-Core-Distribution für Linux und OS X. weiter

Oktober-Patchday: Microsoft schließt vier Zero-Day-Lücken

von Stefan Beiersmann

Sie stecken in Windows und Internet Explorer. Eine der Schwachstellen haben Hacker für Spionageangriffe auf die NATO verwendet. Darüber hinaus stellt Microsoft Updates für Word, Office Web Apps und .NET Framework zur Verfügung. weiter

Microsoft zeigt mit Project K die nächste Version von ASP.NET

von Florian Kalenda

Offiziell ist jetzt von "ASP.NET vNext" die Rede. Es handelt sich um eine "durchrationalisierte", "Cloud-optimierte" Version von .NET. Neu ist zudem eine Integration von Apache Cordova in Visual Studio als CTP und die RTM-Version von Visual Studio 2013 Update 2, die "Universal-Apps" voranbringen soll. weiter

Microsoft gibt weitere Entwicklertools als Open Source frei

von Bernd Kling

Die neue .NET Foundation soll eine wachsende Zahl von Open-Source-Tools für .NET verwalten. Die Stiftung startet mit über 20 Projekten, die Microsoft und sein Entwicklungspartner Xamarin einbringen. Weitere kommerzielle Anbieter sowie .NET-Entwickler sind ebenfalls zur Teilnahme eingeladen. weiter

Schnellerer C#-Compiler: Microsoft enthüllt „Project N“

von Florian Kalenda

Windows-Store-Apps starten damit bis zu 60 Prozent schneller, und der Speicherverbrauch sinkt um bis zu 20 Prozent. Die jetzt verfügbare Preview erzeugt allerdings nur Code für ARM-Chips und x64-Systeme. Microsoft hat damit selbst Wordament und Fresh Paint kompiliert. weiter

Red Hat bringt .NET-Anwendungen in die OpenShift-Cloud

von Florian Kalenda

Es arbeitet dabei mit Uhuru Software zusammen. Als Grund für die Öffnung für Microsoft-Anwendungen nennt es "Kundenwünsche". Anwendungen für .NET und SQL Server .NET profitieren sogar von der Autoskalierung von OpenShift. weiter