HTC verschiebt Android-Handy angeblich auf 2009

Verzögerung wird durch "strukturelle Probleme" verursacht

HTC wird sein für Ende 2008 erwartetes Mobiltelefon mit Googles Android-Betriebssystem wohl erst Anfang 2009 auf den Markt bringen. Dies meldet Barrons Tech Trader Daily unter Berufung auf Trip Chowdhry, Analyst bei Global Equities Research. Dem Bericht zufolge hat der Handy-Hersteller „strukturelle Probleme“ mit der Umsetzung einer Anforderungsliste, die Google für Anwendungen und Funktionen eines Android-Handys aufgestellt haben soll.

Ein anderes Problem sei, so Barrons Tech Trader Daily, dass Google nicht ausreichend Entwickler gefunden habe, die an Android arbeiten wollten. Viele Programmierer konzentrierten sich auf die erhältlichen Handy-Plattformen Windows Mobile, Symbian, BlackBerry und iPhone. Außerdem sorge sich HTC um den kommerziellen Erfolg von Android-Handys und habe von Google eine „Garantie für einen Mindestumsatz“ verlangt.

Ein Google-Sprecher teilte auf Anfrage mit, dass sein Unternehmen keine Gerüchte kommentiere. „Wir sind im Zeitplan, um die ersten Android-basierten Handys noch in diesem Jahr auszuliefern.“ Der Sprecher ging aber nicht auf die Frage ein, ob unter den ersten Geräten auch ein Mobiltelefon von HTC sein wird.

Themenseiten: Google, HTC, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HTC verschiebt Android-Handy angeblich auf 2009

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *