Studie entlarvt Apple als Nachzügler beim Klimaschutz

Unternehmen kümmert sich nicht um die Reduzierung von Treibhausgasen

Die Umweltschutzorganisation Climate Counts hat am Mittwoch ihren jährlichen Bericht zum Klimaschutz in Unternehmen vorgestellt. Wie schon im letzten Jahr belegt Apple auch 2008 bei den Technologieunternehmen den letzten Platz.

Zwar hat sich Apple gegenüber dem Vorjahr um neun Punkte verbessert, erreicht aber insgesamt nur elf von 100 möglichen Punkten. Als Grund für die schlechte Platzierung des Unternehmens nannte Climate Counts unvollständige Angaben des Unternehmens und das Fehlen jeglicher Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasen. Führend beim Umweltschutz und bei der Umsetzung ökologischer Aspekte des eigenen Marketings sind IBM mit 77 Punkten, Canon mit 74 und Toshiba mit 70 Punkten.

Climate Counts betonte, dass sich bis auf Canon, den Erstplatzierten des Vorjahres, alle Unternehmen verbessert hätten. Im Durchschnitt schafft die IT-Industrie mit 56 Punkten das beste Gesamtergebnis aller Branchen. Viele Unternehmen analysierten heute ihren CO2-Ausstoß, ihren Energieverbrauch sowie den Einfluss schädlicher Stoffe in ihren Produkten auf die Umwelt, so die Umweltschützer. Der Bericht greift ausschließlich auf öffentlich verfügbare Informationen zu.

Themenseiten: Apple, Business, Canon, IBM, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie entlarvt Apple als Nachzügler beim Klimaschutz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *