Congstar bleibt angeblich hinter Erwartungen zurück

Telekom-Billigmarke kämpft mit geringem Kundenzulauf

Die Telekom-Discountmarke Congstar hat offenbar mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen. Laut einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Capital ist das Unternehmen mit nur 800 statt der eingeplanten 1000 Vertragsabschlüsse pro Tag hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Congstar habe aber bereits auf die schwachen Zahlen reagiert und biete Neukunden trotz einer kurzen Mindestlaufzeit von einem Monat weiterhin subventionierte Handys an, heißt es in dem Bericht. Zudem plane man ein Prepaid-Tarifmodell.

Um mehr DSL-Kunden für sich zu gewinnen, denkt die Telekom-Billigmarke Capital zufolge auch über eine Preissenkung für ihre Router nach. Eine Absenkung der Grundgebühren komme hingegen nicht in Frage.

Seit Mitte Juli bietet Congstar Mobilfunktarife im Baukastensystem ohne Vertragslaufzeit sowie DSL-Anschlüsse mit den Bandbreiten 2000, 6000 und 16.000 KBit/s an. Die Produkte lassen sich individuell erweitern.

Themenseiten: Business, Deutsche Telekom, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Congstar bleibt angeblich hinter Erwartungen zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *