T-Mobile verkauft Iphone in Deutschland

Apple fordert zehn Prozent des mit dem Iphone erzielten Umsatzes

Laut der Financial Times Deutschland (FTD) hat Apple entschieden, wer seine europäischen Partner zum Verkauf des Iphones sein werden. In Deutschland wird T-Mobile wie vermutet das Smartphone verkaufen, in England übernimmt dies O2 und in Frankreich Orange.

Allerdings müssen die Europa-Partner von Apple dafür tief in die Tasche greifen. Apple fordert der FTD zufolge zehn Prozent des mit dem Iphone erzielten Umsatzes. Die Verträge wurden bereits unterzeichnet.

Auf der IFA in Berlin will Apple offiziell die Partner für den Verkauf des Iphones bekanntgeben. Der Verkauf soll dann noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft anlaufen.

Themenseiten: Apple, Business, Mobile, O2, T-Mobile, Telekommunikation, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu T-Mobile verkauft Iphone in Deutschland

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. August 2007 um 13:28 von Nokia

    Der faule Apfel
    Das Iphone ist wurmstichig wird sich in Europa nicht durchsetzen die Konkurrenz ist einfach zu etabliert und zu gut.

    • Am 6. September 2007 um 14:00 von Markus

      AW: Der faule Apfel
      nach den ersten Kundenrezensionen funzt dasa Ding besser als erwartet. Als alter Nokia-Fan muß ich mich immer über die zahlreichen Software-Bugs des Marktführers in der Vergangenheit ärgern. Hier scheint das i-phone ebenso überlegen wie beim stabilen und vollwertigem Betriebssystem.

      Jeder der mal mit einem vernünftigen Betriebssystem (also nicht Windoofs) gearbeitet hat, weiß wovon ich spreche.

      Hoffe daß der Apfel den Markt mit einer erfrischenden Alternative bereichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *