CeBIT: Bitkom fordert Schüler-Notebooks für alle

Eltern sollen Ausgaben von der Steuer absetzen dürfen

Der ITK-Branchenverband Bitkom hat sich auf der CeBIT für eine flächendeckende Versorgung von Schülern mit Notebooks ausgesprochen. „Heutzutage sollte jede Schülerin und jeder Schüler ein Notebook zur Verfügung haben, das sie im Unterricht und daheim benutzen können“, sagte Bitkom-Präsident Willi Berchtold auf der Computermesse.

Die Eltern sollten dafür die Ausgaben für die Schul-Rechner von der Steuer absetzen können, so der Verband. Er forderte seine Mitglieder außerdem auf, Ausbildungsplätze zu schaffen und mehr in die Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter zu investieren.

Außerdem müssten die Zuwanderungsregelungen geändert werden, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Derzeit müssen ausländische Spezialisten mindestens 84.000 Euro pro Jahr verdienen, um in Deutschland länger arbeiten zu dürfen. Diese Einkommensgrenze müsse laut dem Verband auf die Hälfte reduziert werden.

Themenseiten: Business, CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Bitkom fordert Schüler-Notebooks für alle

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *