Apple kämpft um Iphone-Markenrechte

Gericht muss Unterschiede zwischen Handy und Ciscos VoIP-Telefonen klären

Apple will weiterhin um die Namensrechte seines am vergangenen Dienstag vorgestellten Handys Iphone kämpfen. „Wir sind das erste Unternehmen, das den Namen Iphone für ein Mobiltelefon verwendet“, erklärte Apple in einer ersten Stellungnahme zu der von Cisco Systems am Mittwoch erhobenen Anklage wegen angeblicher Markenrechtsverletzung (ZDNet berichtete).

Apple müsste beispielsweise beweisen, dass sein Iphone sich grundlegend von Ciscos gleichnamigen VoIP-Telefon unterscheide, sagte David Radack, Leiter der Abteilung für geistiges Eigentum bei der Anwaltskanzlei Eckert Seamans Cherin and Mellott in Pittsburgh. Die Fluggesellschaft Delta Airlines sei trotz gleichen Namensteils beispielsweise etwas anderes als der Armaturen-Hersteller Delta Faucet. Entsprechend könnten zwei Firmen die gleiche Handelsmarke nutzen, so lange die Verbraucher dadurch nicht verwirrt würden.

Jedes Gericht, das sich mit dem Rechtsstreit zwischen Apple und Cisco auseinandersetze, werde darüber entscheiden müssen, ob sich VoIP-Telefone wesentlich von Mobiltelefonen unterscheiden, so Radack. Da die Beweislast zur Überwindung von Ciscos Markenrechtsansprüchen jedoch allein bei Apple liege, sei ein Vergleich die wahrscheinlichste Lösung.

Themenseiten: Apple, Cisco, Hardware, Telekommunikation, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple kämpft um Iphone-Markenrechte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *