Helio kündigt Handy mit GPS an

Satellitengestützte Dienste sollen weiterentwickelt werden

Helio hat ein Mobiltelefon mit eingebauten GPS-Empfänger vorgestellt. Es trägt den Namen „The Drift“ und wird von Samsung gefertigt. Die GPS-Einheit versorgt satellitengestützte Anwendungen wie Google Earth und Buddy Beacon mit Daten.

Mit Google Earth kann auf dem Mobiltelefon navigiert werden. Über eine Suchmaschine werden Orte gefunden und Details über die gesuchte Lokalität angezeigt. Der Dienst Buddy Beacon erlaubt die Ortung von bis zu 25 Freunden oder Bekannten, die ebenfalls Buddy Beacon nutzen. „Einen ähnlichen Service bietet sonst niemand an“, sagte Helio-Vorstand Sky Dayton. „Der Service entspricht einer modernen Lebensweise. Man verabredet sich nicht per Textnachricht, sondern schaut einfach nach, wo sich die Freunde aufhalten.“

Zukünftig sollen weitere GPS-basierte Anwendungen entwickelt werden. „The Drift“ ist für 225 Dollar über die Helio-Webseite oder in diversen US-Shops erhältlich. In der Helio-Mitgliedschaft sind Karten für Google Maps und der von Buddy Beacon benötigte Datenverkehr enthalten.

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Helio kündigt Handy mit GPS an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *