Bea Weblogic Server 8.1 in der Vollversion verfügbar

Auch die Java Virtual Machine Jrockit 8.1 steht zum Download bereit

Nachdem Bea zur CeBIT die Betaversion vorgestellt hat, präsentiert das Unternehmen nun die Vollversion von Weblogic Server 8.1 und Weblogic Jrockit 8.1. Es handelt sich dabei um die Kernkomponenten von Beas neuer integrierter Anwendungsplattform-Suite.

Als Basis der Weblogic Enterprise Platform stellt der Server 8.1 Service-orientierte Java-Applikationen bereit, mit denen Unternehmen die Business-Integration bewerkstelligen sollen. Die Merkmale der neuen Vollversion lauten:

  • Neue Tools: Sie sollen eine leichtere Entwicklung und Implementierung ermöglichen. Durch weniger Code und reduzierte Komplexität würden zudem Zeitaufwand und Entwicklungskosten gesenkt.
  • Standard-basierte Web Services-Security
  • Leistungssteigerungen um 30 Prozent: Aktuelle Benchmark-Ergebnisse mit Bea und Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) Sun Fire belegen angeblich die schnelle Reaktionszeiten und große Skalierbarkeit.
  • Erweiterte Konfigurations- und Monitoring-Werkzeuge: Sie sollen es erleichtern, Engpässe in den Applikationen aufzuspüren und Fehler schnell zu beheben.
  • Die neue Version wird von unabhängigen Softwareherstellern (ISVs), Systemintegratoren und Plattformherstellern unterstützt, beispielsweise Attachmate, Borland, BMC, HP, Interwoven, RSA und Siebel.

    Zusätzlich steht die Java Virtual Machine (JVM) Weblogic Jrockit 8.1 Download bereit. Sie ist für die Intel-Plattform ausgelegt. Auch hier setzt das Unternehmen auf Partnerschaften mit Distributoren wie Intel (Börse Frankfurt: INL), Red Hat und Bull sowie den Infrastrukturanbietern Borland, Mercury Interactive, Quest Software und Wily.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bea Weblogic Server 8.1 in der Vollversion verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *