CeBIT 2003: Mobilcom präsentiert sich als neuer Service-Provider

Sanierung liegt voll Plan / Für dieses Jahr wird ein Wachstum von 3 - 5 Prozent angestrebt

Mobilcom entdeckt seine Wurzeln neu: Die Abwicklung des UMTS-Abenteuers soll Ende März durch den Verkauf des teuer aufgebauten Netzes abgeschlossen werden. Man will sich in Büdelsdorf wieder verstärkt auf den Verkauf von Handy-Verträgen konzentrieren.

„Wir werden im UMTS Geschäft genau da weitermachen, so wir jetzt schon im GSM Markt stehen: Wir haben einen ersten Vertrag mit T-Mobile unterzeichnet und streben Abschlüsse mit allen anderen Netzbetreibern an. Dann schnüren wir daraus interessante Pakete, um unsere 4,9 Millionen Bestandskunden zu halten und neue Kunden zu gewinnen“, erklärte Vertriebsvorstand Michael Grodd in Hannover.

Den Verzicht auf das eigene UMTS-Netz markiert man bei Mobilcom auch mit einem neuen Design: „Statt des knalligen Rot wird jetzt ein seriöses Weiß dominierend sein. Rot soll bei uns auf Dauer nur noch das Reckteck hinter dem Namen Mobilcom sein“, so Vorstandsvorsitzender Thorsten Grenz. Um Kosten zu sparen, werden die Shops ab April nach und nach und nicht auf einen Schlag umgebaut. „Wir werden auch das komplette Vertriebsmaterial wie Flyer und Prospekte aufbrauchen und nicht wegwerfen“, so Grodd.

Neue Kunden will Mobilcom aber nicht mehr um jeden Preis gewinnen. „Vor zwei Jahren haben wir mit 1 Euro Handys und tollen Freiminuten Kunden in unser Netz geholt, die sich leider nicht so entwickelt haben, wie wir gedacht haben. Diese werden wir nun anschreiben und ihnen zwei Möglichkeiten bieten: Ein neuer Tarif oder die komplette Kündigung“, informiert Grodd. Wie hoch die Zahl der betroffenen Kunden ist, wollte der Vertriebschef aber nicht sagen.

Vereinfachte Tarife und leicht verständliche Bedienung neuer Dienste sollen die neuen Kunden in die Mobilcom-Kundenkartei locken. „Die Kunden kennen die neuen Multimedia-Dienste schon, jetzt wollen wir ihnen die Bedienung möglichst einfach machen“, so Grodd.

Noch offen ist die Entscheidung, wie tief man in den UMTS-Bereich als neue Mobilcom einsteigen will. „Ob wir einmal als virtueller Netzbetreiber selbst UMTS-Dienste anbieten werden, ist bisher offen“, erklärt Grenz.

Kontakt: Mobilcom, Tel.: 04331/6900 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: Mobilcom präsentiert sich als neuer Service-Provider

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *