Real Networks macht seine Player zur Open Source

Ziel der "Helix Community" ist die Entwicklung eines "Helix DNA Client"

Real Networks (Börse Frankfurt: RNW) hat gestern den Software-Code seiner Player als Open Source deklariert und mehr als 600 APIs für den Umgang mit den Streaming-Protokollen RTSP, RTP, RTCP und SDP sowie für die Wiedergabe von MP3, H.263, NB-AMR und MPEG veröffentlicht. Das Unternehmen bietet Interessierten zwei Lizenzen an: eine, die sich an die GNU General Public License anlehnt sowie eine kommerzielle, bei der der Einsatz der Codes mit maximal 25 Cent pro Einheit zu Buche schlägt. Weitgehend unter Verschluss sollen allerdings die Quellcodes für die hauseigenen Formate „Real Audio“ und „Real Video“ bleiben.

Ziel ist es, zusammen mit alliierten Entwicklern in einer bereits im Juli gegründeten „Helix Community“ einen „Helix DNA Client“ zu entwickeln. „Die Industrie fragt nach einem Player, der alle File-Formate und Betriebssysteme unterstützt“, erklärte Real Networks-Chef Rob Glaser. „Der Helix DNA Client und die Helix Community sind die Antwort darauf. Wir begrüßen jeden einzelnen Programmierer, der sich auf unserer Site registriert, den Source Code herunter lädt und aktiv teilnimmt, um das Internet-Broadcasting auf eine neue Stufe zu heben.“

Dieser Schritt steht in deutlichem Kontrast zu den Maßnahmen des Konkurrenten Microsoft (Börse Frankfurt: MSF). Dieser hält seine Kronjuwelen strengstens unter Verschluss. Bereits zur Gründung von Helix provozierte Real den ungleich größeren Rivalen in dieser Beziehung: Die Open Source-Version des Streaming Media-Verfahrens Helix enthält einen Universal Server, der Medieninhalte übers Netz verteilt – egal ob von Real selbst, von Apple (Börse Frankfurt: APC) mit seiner Quicktime-Technologie oder von Microsoft mit Windows Media. Dazu musste aber erstmal der Code der Konkurrenz untersucht und anschließend nachgebaut werden. Üblicherweise ist dieses „Reverse Engineering“ ein Grund für eine Strafanzeige durch Microsoft. Glaser rechtfertigte den Nachbau, indem er auf die „Clean Room“-Umgebung des Verfahrens hinwies. Das bedeutet, dass der Microsoft-Code unter abgesicherten Bedingungen seziert und nachgestellt wurde.

Kontakt: Real Networks, Tel.: 0044171/6294020 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Real Networks macht seine Player zur Open Source

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *