Intel setzt weiter auf Real Networks

Der Streaming-Spezialist wird vor dem finanziellen Knock-out bewahrt: Desktop-Boards kommen mit Player und Jukebox

Intel (Börse Frankfurt: INL) wird Software von Real Networks (Börse Frankfurt: RNW) weiter mit seinen Hauptplatinen zusammen ausliefern. Für den Streaming-Spezialisten kommt die Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrages einer Frohbotschaft gleich: Seit Tagen geistern Berichte durch die US-Presse, wonach Real immer mehr seiner Geschäftspartner verliert.

Als Beispiel wurden die aktuellen Verhandlungen zwischen Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) und AOL (Börse Frankfurt: AOL) angeführt: Unternehmensnahe Quellen berichteten ZDNet, dass der Real Player dem Windows Media Player im Online-Client von AOL Platz machen soll. Der Vertrag zwischen Real und AOL läuft Ende Juli aus.

Real Networks teilte nun mit, dass Intel die neuen Desktop-Boards D815EEA2 und D815EFV, beide sowohl für den Pentium III als auch den Celeron, inklusive dem Real Player und der Real Jukebox vertreiben wird.

Die Verbindung zwischen Real und Intel besteht schon geraume Zeit: Im vergangenen Jahr lieferten die beiden Unternehmen gemeinsam die Intel Streaming Web Video Software aus, die auf Real Video 8 und Real System 8 zugeschnitten war.

Kontakt:
Real Networks, Tel.: 0044171/6294020 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel setzt weiter auf Real Networks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *