Aldi-PC teilweise ausverkauft

Kunden warteten vor den Filialen auf die Öffnung

Das jüngste PC-Angebot von Aldi war heute morgen in verschiedenen Städten innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft. Aldi-Süd (www.aldi.de) hatte wieder einen PC, Drucker und Scanner im Sortiment, Menschentrauben vor den Filialen trugen die Geräte sofort nach Öffnung nach Hause.

Recherchen von ZDNet ergaben aber, daß in verschiedenen Münchner Niederlassungen auch am Nachmittag noch Geräte vorhanden waren.

Gerüchte über den neuen Discount-Computer waren erstmals vor zwei Wochen aufgekommen (ZDNet berichtete).

Der PC von Medion hat folgende Konfiguration:

  • Pentium-III-Prozessor von Intel, getaktet mit 500 MHz, 100-MHz-Frontside-Bus
  • 64 MByte Arbeitsspeicher von Siemens
  • 14,2-Gigabyte-Festplatte von Seagate
  • 32 MByte AGP-3D-Grafikkarte
  • Soundblaster Audio PCI 64 V von Creative
  • Fax-Modem mit 56 KBit/s von 3Com
  • CD-ROM-Laufwerk mit 40-facher Geschwindigkeit von Liteon
  • 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk von Sony
  • Tastatur und Maus (Logitech)
  • 17-Zoll-Monitor von Medion mit Horizontalfrequenz von 72 KHz
  • Softwarepaket von Microsoft, vorinstalliert und auf CD-ROM: Windows 98
    (Second Edition), Word 2000, Works 2000 sowie Anti-Viren-Kit 8.07 von G-Data

  • Garantie bis 30.11.2000

Der Computer kostet 1998 Mark.

Kontakt:
Aldi, Tel.: 0208/99270

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aldi-PC teilweise ausverkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *