Open Source

Firefox-OS-basierender Streaming-Stick Matchstick scheitert an DRM-Umsetzung

von Peter Marwan

Er sollte als offene Alternative Googles Chromecast und Amazons Fire TV Stick Konkurrenz machen. Dass es Schwierigkeiten gibt, die Kopierschutztechnik zu implementieren, räumten die Entwickler bereits im Fruhjahr ein. Jetzt haben sie das per Crowdfundung finanzierte Projekt deshalb eingestellt. weiter

Mozilla-Chef kritisiert Browsereinstellungen von Windows 10

von Florian Kalenda

Ein Update auf Windows 10 macht Microsoft Edge zum Standardbrowser. Ein Wechsel zurück auf Firefox ist Chris Beard zufolge "verwirrend, schwer zu navigieren, und es ist leicht, sich zu verirren." Microsoft hat die Standardprogramm-Definitionen mit Windows 10 in den OS-Einstellungen zusammengeführt. weiter

Nächste OpenSUSE-Ausgabe „Leap“ vollzieht Versionssprung auf 42.1

von Björn Greif

Sie folgt voraussichtlich im Herbst auf die aktuelle stabile Version 13.2. Der große Versionssprung unterstreicht das neue Veröffentlichungsmodell: OpenSUSE Leap wird große Teile des Quellcodes von Suse Linux Enterprise nutzen sowie Oberflächen und Anwendungen des Rolling-Release Tumbleweed. weiter

Amazon legt neue TLS-Implementierung vor

von Florian Kalenda

s2n beschränkt sich auf die eigentliche Verschlüsselung und kann somit eine der zwei Hauptbibliotheken von OpenSSL ersetzen. Einige selten genutzte Optionen und Erweiterungen wurden weggelassen. So kommt es auf nur 6000 Zeilen Code, wo OpenSSL bisher 70.000 benötigte. weiter

Erste Alpha von Ubuntu 15.10 verfügbar

von Florian Kalenda

Die Final von "Wily Werewolf" könnte Ende Oktober erscheinen. Bis dahin will man noch den Kernel austauschen: Die Alpha enthält Version 3.19 statt des aktuellen Kernels 4.1. Auch von der angekündigten Distribution mit "Snappy Apps" ist noch nichts zu sehen. weiter

So gewinnen und halten Sie die besten Linux-Talente

von Amanda McPherson

Software ist weiterhin auf dem Vormarsch und Open Source ist dabei, die Software-Entwicklung zu dominieren. Unternehmen, die sich aktiv in Open-Source-Projekte und die Community einbringen, werden eher die Mitarbeiter finden, mit denen sie ihre Position verteidigen können, meint Amanda McPherson von der Linux Foundation im Gastbeitrag für ZDNet. weiter

Google macht seine Schrift Roboto quelloffen

von Florian Kalenda

Sie wurde mit Android 4.0 KitKat eingeführt und ist auch Standardschrift von Chrome OS. Google vereinfacht so die Nutzung in Open-Source-Software. Es ist allerdings nicht seine erste unter Apache-Lizenz freigegebene Schrift. weiter

Final von Fedora 22 für Cloud, Server und Workstations erschienen

von Björn Greif

Die jüngsten Editionen der Linux-Distribution bringen erweiterte Container-Funktionalitäten, Server Roles, Entwickler-Tools und Verbesserungen bei der Desktopumgebung. DNF ersetzt den Standard-Paketmanager Yum. Zudem wurden Cockpit, Docker und Kubernetes auf den neuesten Stand gebracht. weiter

Kolab – der Open-Source-Ersatz für Microsoft Exchange

von Thomas Joos

Mit Kolab können Unternehmen Microsoft Exchange ersetzen. Die Open-Source-Lösung verfügt über zahlreiche Funktionen sowie einen sehr guten Viren- und Spamschutz. Sie wird auch von der Stadt München und dem BSI verwendet. weiter

Die besten Open-Source-Alternativen zu Microsoft Exchange

von Thomas Joos

Open-Source-Lösungen bieten inzwischen den gleichen oder sogar einen größeren Funktionsumfang wie die etablierten Platzhirsche Exchange und IBM Domino. Daher setzen auch die Stadt München und das BSI in Sachen Groupware auf frei erhältliche Software. Mit Kolab, Open-Xchange, Zarafa und Zimbra stellt ZDNet interessante Lösungen vor. weiter

Debian 8 „Jessie“ veröffentlicht

von Björn Greif

Wie Ubuntu 15.04 macht es systemd zum Standard-Init-System. Das soll unter anderem die Systemstartzeiten verkürzen. Die UEFI-Unterstützung wurde unter anderem auf 32-Bit-Systeme ausgeweitet. Zahlreiche Softwarepakete liegen in aktualisierter Form vor. weiter

Final von Ubuntu 15.04 steht zum Download bereit

von Björn Greif

Ab sofort kommt als Init-Dienst systemd statt Upstart zum Einsatz. Die Desktop-Version bringt neben Detailverbesserungen hauptsächlich aktualisierte Software-Komponenten. Die Server-Ausgabe führt hingegen Snappy Core, Support für OpenStack Kilo und den Container-Hypervisor LXD ein. weiter

Fedora 22 als Beta für Cloud, Server und Workstations verfügbar

von Björn Greif

Die meisten Änderungen bringt die Workstation Beta mit. Sie bietet ein neu gestaltetes Gnome-Benachrichtigungssystem, Wayland als X.Org-Ersatz, den verbesserten Dateimanager Nautilus und erweiterte Qt-Unterstützung. Die finalen Versionen der drei Editionen erscheinen am 26. Mai. weiter

Microsoft holt Open Tech wieder ins Haus

von Florian Kalenda

Das Tochterunternehmen hat dem Konzern zufolge binnen drei Jahren alle Ziele erfüllt. Es sollte für mehr Open-Source-Einsatz bei Microsoft sorgen. Sein Chef Jean Paoli wird sich künftig intern für Open Source engagieren. Alle Stellen bleiben erhalten. weiter

78 Prozent aller Firmen nutzen Open-Source-Software

von Florian Kalenda

Das steht im diesjährigen "Future of Open Source Survey". 64 Prozent der Firmen wirken an Open-Source-Projekten mit. Nur 27 Prozent haben dafür aber interne Regeln. Weniger als 42 Prozent führen ein Verzeichnis verwendeter Open-Source-Komponenten. weiter

Windows könnte Open Source werden

von Bernd Kling

Laut Microsoft-Azure-CTO Mark Russinovich ist das "definitiv möglich". Bei einer Technologiekonferenz erntet er dafür den Beifall anwesender Linux-Administratoren. ZDNet.com-Autorin Mary Jo Foley bezweifelt eine völlige Windows-Freigabe - hält aber wie bei .NET die Freigabe von Komponenten als Open Source für realistisch. weiter

Red Hat kauft für eine halbe Milliarde Dollar Aktien zurück

von Florian Kalenda

In den letzten vier Jahren hat es mehr als eine Milliarde Dollar für Aktienrückkäufe aufgewendet. Mit einer Quartals- und Jahresmeldung konnte es die Erwartungen der Börse erneut übertreffen. Im Fiskaljahr 2014 hat es 1,79 Millionen Dollar umgesetzt, 17 Prozent mehr als im Vorjahr. weiter