Apple meldet Umsatz- und Gewinnrückgang im Weihnachtsquartal

Die Einnahmen gehen um 5 Prozent auf 84,31 Milliarden Dollar zurück. Der Profit verschlechtert sich um ein Prozent. Beide Kategorien übertreffen die Erwartungen von Analysten. Außer der iPhone-Sparte erwirtschaften zudem alle Geschäftsbereiche deutliche Zuwächse.

Apple hat die nach der Umsatzwarnung von Anfang des Jahres mit Spannung erwartete Bilanz für das erste Fiskalquartal (bis 30. Dezember) vorgelegt. Sie beschert dem Unternehmen aus Cupertino im Gegensatz zu den Vorjahren keine neuen Rekorde. Stattdessen schrumpften Umsatz und Gewinn um 5 beziehungsweise 1 Prozent. Die Rückgänge sind in erster Linie auf das schwache iPhone-Geschäft zurückzuführen.

Apple (Bild: Apple)Trotzdem übertrifft Apple die Erwartungen von Analysten. Sie hatten einen Überschuss von 4,17 Dollar je Aktie bei Einnahmen von 84 Milliarden Dollar vorausgesagt. Die Bilanz weist jedoch einen Aktiengewinn von 4,18 Dollar und einen Umsatz von 84,31 Milliarden Dollar aus. Seine Anleger konnte Apple mit den Zahlen offenbar zufriedenstellen. Im nachbörslichen Handel kletterte der Kurs der Apple-Aktie um 5,7 Prozent oder 8,82 Dollar auf 163,50 Dollar – was jedoch immer noch weit vom aktuellen 52-Wochen-Hoch von 233,47 Dollar entfernt ist.

Der iPhone-Umsatz brach gegenüber dem Weihnachtsquartal 2017 um 15 Prozent auf 51,982 Milliarden Dollar ein. Als Grund dafür nannte Apple-CEO Tim Cook schon Anfang des Jahres eine schwache Nachfrage in China. Das bestätigt nun auch die Bilanz. Demnach setzte Apple in China von Oktober bis Dezember 13,17 Milliarden Dollar um, 27 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Alle anderen Produkte und Dienste zusammen bescherten Apple indes ein Umsatzplus von 19 Prozent. Die Service-Sparte meldete sogar ein Rekordergebnis von 10,9 Milliarden Dollar. Die Mac-Sparte nahm 7,4 Milliarden Dollar (plus 9 Prozent) ein und der Bereich Wearables, Home and Accessories verbesserte sich um 33 Prozent auf 7,3 Milliarden Dollar. Auch die iPad-Sparte steigerte ihren Umsatz, und zwar um 17 Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar.

Apple-CEO Tim Cook betonte in einer Pressemitteilung die langfristige Ausrichtung seines Unternehmens. „Obwohl es enttäuschend war, unsere Umsatzprognose zu verpassen, steuern wir Apple langfristig, und die Ergebnisse dieses Quartals zeigen, dass die zugrunde liegenden Stärken unseres Geschäfts tief und breit angelegt sind. Unsere aktive installierte Gerätebasis erreichte im ersten Quartal mit 1,4 Milliarden einen historischen Höchststand und wuchs in jeder Region. Das ist ein großer Beweis für die Zufriedenheit und Loyalität unserer Kunden und treibt unser Dienstleistungsgeschäft dank unseres großen und schnell wachsenden Ökosystems zu neuen Rekorden.“ Zu Plänen, in neue Marktsegmente wie Spiele und Videostreaming einzusteigen, sagte Cook nichts.

Auch im laufenden zweiten Fiskalquartal rechnet Apple mit einem Umsatzrückgang. Die aktuelle Prognose von 55 bis 59 Milliarden Dollar unterstellt ein Minus zwischen 3,5 und 10 Prozent. Die Marge soll sich zwischen 37 und 38 Prozent einpendeln und würde somit leicht unter den 38,3 Prozent des Märzquartals 2018 liegen.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Apple, Börse, Quartalszahlen, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple meldet Umsatz- und Gewinnrückgang im Weihnachtsquartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *