Softbank schließt Übernahme von ARM ab

von Florian Kalenda

Ab 6. September 2016 wird es nicht mehr an der Londoner Börse notiert. Softbank zahlte 24 Milliarden Pfund oder 28 Milliarden Euro. Im Jahr 2015 machte ARM nur 1,35 Milliarden Euro Umsatz, könnte aber mit dem Internet der Dinge weiter signifikant wachsen. weiter

ARM erweitert HPC-Chiparchitektur

von Florian Kalenda

Die Scalable Vector Extension ermöglicht zwischen 128 und 2048 Bit frei definierbare Vektorlängen. Sie verbessert die Vektorverarbeitung von AArch64 und ermöglicht stärker parallelisierten Code - auch im Hinblick auf das Ziel eines Exascale-Computers. weiter

Intel und ARM vereinbaren Partnerschaft

von Bernd Kling

Intel weitet sein Foundry-Geschäft aus und stellt auch Prozessoren der ARM-Architektur für Kunden her. Als einer der ersten Nutzer dieses Angebots will LG Mobilprozessoren im 10-nm-FinFET-Verfahren herstellen lassen. Die eigene Entwicklung von Smartphone-Prozessoren hat Intel eingestellt. weiter

ARM steigert Umsatz mit Prozessor-Lizenzen um 24 Prozent

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Gesamteinnahmen stiegen im 2. Quartal um 17 Prozent auf 267,6 Millionen Pfund, der Gewinn um fünf Prozent auf 130,1 Millionen Pfund. Erst vor wenigen Tagen hatte der japanische Konzern Softbank die Übernahme des britischen Chip-Designers angekündigt. weiter

Softbank kauft britischen Chip-Entwickler ARM

von Stefan Beiersmann

Der Kaufpreis beträgt 17 Pfund pro Aktie. Das japanische Unternehmen zahlt damit einen Aufschlag von 43 Prozent auf den Schlusskurs von Freitag. Es will zudem in Großbritannien investieren und die Zahl der Beschäftigten bei ARM in den kommenden Jahren verfünffachen. weiter

Nach Brexit: Briten suchen bei Google Informationen zur EU

von Florian Kalenda

"Was ist die EU?" zählt laut Google Trends zu den häufigsten Fragen. Twitter meldet verdoppelte Aktivitäten am Wahltag. Der britische Chipdesigner ARM fürchtet jetzt um seinen Zugang zu europäischen Fachkräften. Auch hinsichtlich Cloud-Compliance wird eine längere Unsicherheit erwartet. weiter

ARM stellt neue mobile Chips für Virtual Reality vor

von Stefan Beiersmann

Die neue CPU Cortex-A73 soll Leistung und Energieeffizienz steigern. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern stellt sie die Spitzenleistung auch dauerhaft zur Verfügung. Die Performance der GPU Mali-G71 entspricht indes der eines diskreten Notebook-Grafikchips. weiter

ARM übernimmt Imaging- und IoT-Spezialisten Apical

von Florian Kalenda

Apical beschäftigt rund 100 Mitarbeiter, die vor allem zu Bildverarbeitungstechniken und Kamera- sowie Anzeigesystemen forschen. ARM will damit insbesondere Halbleiterlösungen und Software für Computervision anbieten. Es zahlte 350 Millionen Dollar in bar. weiter

ARM stellt Cortex-A32 für IoT vor

von Florian Kalenda

Es handelt sich um einen 32-Bit-Chip, aber mit dem Befehlssatz ARMv8. Er skaliert auf bis zu vier Kerne. Eine in 28 Nanometer gefertigte Single-Core-Einheit mit 100 MHz Takt ist nur etwa 0,25 Quadratmillimeter groß und nimmt 4 mW auf. weiter

AMD liefert ARM-basierte Server-CPUs der Reihe Opteron A1100 aus

von Björn Greif

Die unter dem Codenamen "Seatle" entwickelten 64-Bit-SoC setzen auf der ARMv8-Architektur auf. Die 28-Nanometer-Chips bieten vier oder acht Cortex-A57-Kerne und bis zu 4 MByte L2-Cache sowie 8 MByte L3-Cache. Sie unterstützen maximal 128 GByte ECC-Speicher vom Typ DDR3 oder DDR4. weiter

Linux Kernel 4.4 bringt erweiterten Support für Raspberry Pi

von Rainer Schneider

Der nun von Linus Torvalds freigegebene Release Candidate besteht primär aus Treiber-Updates. Zum Beispiel enthält er Treiber für die AMD-APUs Carrizo, Tonga oder Fiji. Erweitert wurde auch der Support für die ARM-Architektur. weiter

ARM stellt neuen Prozessor für Wearables vor

von Stefan Beiersmann

Der 64-Bit-Chip Cortex-A35 soll aber auch die nächste Milliarde Smartphones antreiben. Er ist der Nachfolger des Cortex-A7 und erreicht bis zu 100 Prozent der Leistung des Cortex-A53. Dessen Energiebedarf unterbietet der A35 um 33 Prozent. weiter