Office 365: Kalender in Google Calendar integrieren

Die Integration mit einer ICS-Datei in Google Calendar funktioniert zwar, doch werden neue Events nicht oder verzögert aktualisiert. Mit Microsoft Flow lässt sich dieses Problem beheben.

Die Integration eines Kalenders aus Office 365 in Google Calendar ist nicht so einfach, wie es zunächst scheint. Zwar stellt Office 365 einen ICS-Link für einen Kalender-Abonnement in Google Calendar zur Verfügung, doch verläuft die Integration nicht reibungslos. Die bisher vorhandenen Kalenderdaten werden von Google Calendar importiert, aber leider werden neue Kalenderevents nicht eingepflegt.

Office 365: Über den ICS-Link Kalender in Google einbinden (Screenshot: ZDNet.de)

Da auch andere Dienste, die über eine ICAL-kompatible ICS-Datei in Google Calendar eingebunden werden von der Problematik betroffen sind, scheint Google an dieser Situation nicht ganz unschuldig zu sein. Angeblich hat Google sogar das Synchronisationsintervall von Kalender-Abos von 8 auf 12 Stunden angehoben, was darauf hindeutet, dass die Firma nicht beabsichtigt, das Problem in den Griff zu bekommen. Auch die Vielzahl an Rückmeldungen betroffener Nutzer im Google-Produktforum, die eine langsame respektive überhaupt keine Aktualisierung des Office-365-Kalenders in Google Calendar seit 2013 bemängeln, zeugen von der Unwilligkeit Googles, das Problem aus der Welt zu schaffen.

Microsoft Flow: Kalender-Events in Google Calendar exportieren

Ein Ausweg aus dieser Situation bietet Microsoft mit seinem Tool Flow. Damit lassen sich ähnlich wie mit IFTTT Cloudanwendungen mittels logischer Bedingungen verknüpfen. Nutzer können Workflows verwalten, ihre Eigenschaften überprüfen und Berichte über ihre bisherigen Aktivitäten einsehen. Microsoft Flow unterstützt zahlreiche Webservices inklusive Google Calendar.

Für die hier beschriebene Problematik liegt bereits eine Vorlage vor. Sie nennt sich „Aus Office 365 neue Termine in Google Kalender erstellen“ und stammt von David Longstaff. Bis jetzt wird sie 3505-mal verwendet.

Nachdem man die Vorlage ausgewählt hat, muss man sich zunächst bei Google anmelden, um den Zugriff auf Google Calendar durch die Vorlage zu erlauben.
Office 365: Eine Flow-Vorlage sorgt für eine Aktualisierung von Kalenderevents in Google Calendar (Bild: ZDNet.de)

Anschließend wählt man als Kalender-ID „Calendar“ und den Ziel-Kalender in Google Calendar aus. Im Beispiel lautet dieser „Office 365“. Diesen legt man zuvor in Google Calendar an.

Office 365: Flow-Vorlage konfigurieren (Bild: ZDNet.de)

Flow bietet pro Vorlage auch eine Status-Anzeige. Somit kann man verfolgen, ob sie auch funktioniert.

Office 365: Statusanzeige von Flow (Bild: ZDNet.de)

Nun werden neue Kalenderevents in Office 365 innerhalb weniger Minuten in Google Calendar angezeigt. Allerdings sorgt diese Prozedur nicht dafür, dass bereits bestehende Daten in Google Calendar angezeigt werden. Somit ist der Workaround mit der Flow-Vorlage kein Ersatz für die Integration mittels ICS-Datei, sondern lediglich eine Ergänzung.

Office 365: Flow-Vorlage sorgt für aktualisierte Kalenderevents (Bild: ZDNet.de)

Themenseiten: Google, Microsoft, Office 365

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Office 365: Kalender in Google Calendar integrieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *