Galaxy S8: Unterschiedliche Speicherausstattung sorgt für Kritik

In den USA werden offenbar Galaxy-S8-Modelle vertrieben, deren Speicher weniger leistungsfähig ist als von Samsung kommuniziert wurde. Inzwischen hat der Hersteller den Hinweis auf den verwendeten Speichertyp UFS 2.1 gelöscht.

In den USA werden offenbar Galaxy-S8-Modelle vertrieben, deren Speicherausstattung nicht dem von Samsung ursprünglich beworbenen Standard UFS 2.1 entsprechen. Stattdessen kommt in den fraglichen Modellen der langsamere Speicher vom Typ UFS 2.0 zum Einsatz. Nach bisherigen Erkenntnissen ist von der Problematik nur das Galaxy S8 betroffen. In Europa sind bisher keine Modelle mit unterschiedlicher Speicherkonfiguration aufgetaucht.

Erst vor wenigen Tagen geriet der chinesische Hersteller Huawei wegen der gleichen Problematik in den Blickpunkt des Interesses. Die aktuellen Modelle P9 und P10 sind ebenfalls mit unterschiedlichen Speichertypen verfügbar. Statt des versprochenen UFS-2.1-Speichers verwendet Huawei teilweise sogar den noch älteren Typ eMMC 5.1. Auf der Webseite findet sich hingegen der Hinweis, dass das P9 mit UFS-2.1-Speicher ausgestattet ist, der „100 % höhere Datentransferraten als bei eMMC 5.1-Chips“ bietet. Unterschiede in der Ausstattung betreffen auch den Arbeitsspeicher. Je nach Verfügbarkeit verwendet Huawei LPDDR3 oder LPDDR4-Speicher. Als Grund für dieses Vorgehen gab Huawei-Mobile-Chef Richard Yu Lieferengpässe an.

Samsung Galaxy S8: Der Hinweis auf UFS-2.1-Speicher fehlt inzwischen (Screenshot: ZDNet.de)Samsung Galaxy S8: Der Hinweis auf UFS-2.1-Speicher fehlt inzwischen (Screenshot: ZDNet.de).

Speicher: Performance zählt

Nicht umsonst unternehmen die Smartphonehersteller große Anstrengungen, die Performance ihrer Geräte mit jeder neuen Generation zu verbessern. Gerade der Zugriff auf den Datenspeicher ist diesbezüglich eine wichtige Kennziffer. Schließlich ist von allen relevanten Performancefaktoren das Speichersubystem die langsamste Komponente. Die Datentransferraten bewegen sich im Bereich MByte/s, während CPU, GPU und RAM Daten mit GByte/s verarbeiten können. Desktop-Anwender kennen das Phänomen ebenfalls. Wer beispielsweise die magnetische Festplatten in seinem PC durch eine leistungsfähige SSD ersetzt, wird feststellen, dass diese Maßnahme in der Praxis häufig einen deutlich höheren Leistungsgewinn bringt als ein CPU-Update.

Speicherperformance von Smartphones: UFS 2.1, UFS 2.0 und eMMC (Grafik: ZDNet.de)Auch bei Smartphones hat sich die Performance des Datenspeichers in den letzten Jahren rasant entwickelt. So bietet das Galaxy S8 mit UFS-2.1-Speicher im Vergleich zum LG G4 mit eMMC ein Mehrfaches an Leistung. Und das nicht nur bei sequentiellen Zugriffen, sondern auch bei den für die Praxis wesentlich wichtigeren zufälligen Schreib-/Lese-Zugriffen. Auch im Vergleich zum letztjährigen Flaggschiff Galaxy S7 mit UFS-2.0-Speicher bietet Samsungs neues Smartphone deutlich mehr Leistung.

Fazit

Ob man die gemessenen Performanceunteschiede in der Praxis immer spürt, sei mal dahingestellt. In jedem Fall sollte man als Verbraucher nicht für etwas bezahlen, das man gar nicht erhalten hat. Auch wenn die geschilderten Fällen sich auf die USA und auf China beziehen und hierzulande vermutlich keine Geräte davon betroffen sind, sollten Verbraucher aufmerksam ihr gerade erworbenes Produkt untersuchen und gegebenenfalls zurückgeben, wenn die Ausstattung den Herstellerangaben nicht entspricht.

Um herauszufinden, welche Flashchips für den Datenspeicher verbaut sind, gibt man in einer Terminal-Emulation folgenden Befehl ein:

  • cat /proc/scsi/scsi

Alternativ kann man das Kommando auch über die ADB-Shell eingeben. Dann lautet die Syntax:

  • adb shell cat /proc/scsi/scsi

Die folgende Ausgabe listet das verwendete Speichermodell auf. Twitter-User @yao_yunfan hat eine Tabelle veröffentlicht, die gängige Speicherchips inklusive unterstütztem Speichertyp zeigt.

Die Performance des Speichersubsystems kann man unter Android mit AndroBench kontrollieren.

Speicherchips UFS 2.1 und UFS 2.0 (Bild: @@yao_yunfan)Speicherchips UFS 2.1 und UFS 2.0 (Bild: @yao_yunfan)

Themenseiten: Galaxy, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Galaxy S8: Unterschiedliche Speicherausstattung sorgt für Kritik

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Mai 2017 um 9:21 von M@tze

    Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was es hier für einen Aufschrei der üblichen Verdächtigen gäbe, wenn Apple das machen würde. Aber so … Schweigen im Walde…

    • Am 10. Mai 2017 um 12:35 von Antiappler

      Kann sein, muss nicht sein.
      Wer sich mal etwas mehr damit beschäftigt,weiß dass das ein Sturm im Wasserglas ist.
      Denn für einen sehr Prozentsatz reicht die Performance auch beim „langsamsten“ Chip aus, für die Dinge, die üblicherweise mit dem Smartphone gemacht werden.
      Sind wohl eher Handyfetischisten, die daran etwas zum nörgeln finden.
      Das gilt für jede „Betriebsfraktion.“
      Ist nur meine persönliche Meinung .

      • Am 10. Mai 2017 um 17:49 von Klaus

        Du lässt Dich gerne betrügen? Ach?

        Es wird doch eindeutig der Eindruck erweckt, man erhalte das hochwertige A und kriegt dann für den selben Preis das minderwertige B.

        Das nennt man Betrug. Erst recht, wenn es auf der Webseite keinen Hinweis gibt.

        Du würdest Gift und Galle apucken, wäre das Apple gewesen.

        • Am 10. Mai 2017 um 20:33 von Antiappler

          Apple lässt „armen“ Ländern, zu niedrigsten Löhnen, Produkte herstellen, um sie in Ländern, wie zum Beispiel Deutschland, sehr hochpreisig zu verkaufen.
          Ist so etwas nicht auch Betrug am Kunden?
          Ok,für Dich bestimmt nicht, aber für andere Menschen schon.
          Und die sehr hohen Gewinne werden dann noch nicht mal entsprechend versteuert, sondern mit dubiosen Steuertricks in Steueroasen untergebracht.
          Du brauchst jetzt auch gar nicht in Deiner typischen Manier auf andere Firmen zeigen, die das leider auch machen, diese Dinge sind hinreichend bekannt.
          Und auch dass Du gut im Verdrängen und Beschönigen bist, wenn es um Apple geht.

          • Am 10. Mai 2017 um 22:37 von Klaus

            Ich beschönige gar nix, das ist schon Dein Part. Sag doch einfach: Was Samsung macht ist Betrug? Fällt Dir schwer? Warum nur?

    • Am 10. Mai 2017 um 12:44 von DoN

      „würde“? Öhm… macht Apple doch. Bei vielen Komponenten in iPhone und Macs kommen sogar unterschiedliche Hersteller zum Einsatz. Regt sich auch „kein üblicher Verdächtiger“ auf. Wo ist also Dein Problem? Bekommst du schon vor einem Ereignis Anwandlungen die sonst nur PeerH bekommt?

  • Am 10. Mai 2017 um 18:11 von Antiappler

    Ja, ist schon sehr merkwürdig,dass einige der „üblichen Verdächtigen“ gewollte? Wissenslücken haben,wenn es um bestimmte Dinge zum Anprangern geht. Siehe Apple und Didi Chuxing, oder die Geschichte mit den Komponenten von den unterschiedlichen Herstellern.

  • Am 14. Mai 2017 um 12:59 von Lupa

    Ich habe einen Emulator für Android heruntergeladen aber bei der o.g. Eingabe kommt nur „Not Found“ :/
    Kann mir jemand helfen und eine Schritt fpr Schritt Anleitung schreiben :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *