macOS Sierra 10.12: bootbaren USB-Stick erstellen

Statt eines Updates bevorzugen manche Anwender eine frische Installation von macOS Sierra 10.12. Dazu wird ein bootfähiger USB-Stick benötigt. Dieser lässt sich relativ einfach mit Bordmitteln erstellen.

Die Standard-Installation von macOS Sierra 10.12 verläuft wie die der Vorgänger. Der Anwender lädt aus dem Mac App Store das Installationsprogramm herunter und aktualisiert damit seinen Mac. Dabei bleiben Anwendungen und Daten erhalten. Wie die Erfahrung lehrt, können bei dieser Installationsart allerdings Probleme auftreten. Wer potentiellen Inkompatibilitäten und Performanceproblemen aus dem Weg gehen möchte, führt eine Neuinstallation von macOS Sierra 10.12 durch. Entscheidet man sich dafür, müssen allerdings Anwendungen, E-Mail- und andere Konten erneut installiert respektive konfiguriert werden.

Für eine Neuinstallation von macOS Sierra 10.12 wird ein bootbares Medium benötigt. Da den meisten Macs ein CD/DVD-Laufwerk fehlt, verwendet man für die Installation einen USB-Stick. Und selbst wenn noch ein CD/DVD-Laufwerk vorhanden ist, empfiehlt es sich, einen USB-Stick zu nutzen, da von diesem die Installation deutlich schneller vonstattengeht.

Nicht alle Macs können von jedem erhältlichen USB-Stick starten. Vor allem ältere Macs können diesbezüglich recht zickig reagieren. Ein iMac von Mitte 2007, der zwar nicht kompatibel zu macOS Sierra 10.12, wollte in Verbindung mit OS X 10.11 El Capitan nicht von dem verwendeten USB-Stick Kingston Data Traveller 102 mit 8 GByte Kapazität starten. Die gewöhnliche Nutzung als Datenspeicher verweigerte der iMac hingegen nicht. Problemlos konnten von dem selben Stick hingegen ein 2010er Macbook Pro, eine 2011er MacBook Air sowie ein 2015er iMac 27 Zoll mit OS X 10.11 El Capitan gestartet werden. Der 2007er iMac ließ sich schließlich mit einem USB-Stick vom Typ Verbatim Store n Go zur Installation von El Capitan überreden.

Bootfähigen USB-Stick erstellen: das wird benötigt

  • Mac ab 2009, der kompatibel zu Sierra ist und der von bootbaren USB-Sticks starten kann
  • macOS Sierra 10.12 aus dem Mac App Store herunterladen
  • kompatibler USB-Stick mit 8 GByte Kapazität (Achtung: Daten werden gelöscht)

macOS Sierra 10.12 herunterladen

macOS Sierra 10.12 steht seit dem 20. September im Mac App Store zur Verfügung. Um einen USB-Stick zu erstellen, muss nach dem Download das Setup-Programm, das automatisch nach dem Herunterladen startet, abbrechen. Andernfalls wird macOS Sierra 10.12 auf dem Mac installiert und das Setup-Programm, das Daten für die Erstellung des USB-Sticks enthält, gelöscht.

macOS Sierra 10.12 (Screenshot: ZDNet.de)Um einen USB-Stick auf Basis von macOS Sierra zu erstellen, muss man nach dem Download das Installationsprogramm abbrechen. Hat man mac OS Sierra 10.12 bereits installiert, muss man das Installationsprogramm aus dem App Store erneut herunterladen (Screenshot: ZDNet.de)

Hierfür klickt man im App Store auf den Reiter „Gekaufte Artikel“ und anschließend neben dem Eintrag „macOS Sierra“ auf “Laden”. Jetzt sollte der Download starten. Im Icon von Launchpad wird der Fortschritt des Downloads angezeigt. Diesen sieht man auch im Launchpad selbst unter dem Icon „macOS Sierra installieren“.

Terminal öffnen und USB-Stick erstellen

Ist der USB-Stick betriebsbereit, öffnet man das Terminal und führt folgenden Befehl aus:

sudo /Applications/Install\ macOS\ Sierra.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/Ohne\ Titel/ --applicationpath /Applications/Install\ macOS\ Sierra.app/ --nointeraction

Hier noch der entsprechende Screenshot dazu.

Mit dem Kommando createinstallmedia wird ein bootbarerer USB-Stick erzeugt (Screenshot: ZDNet.de)Mit dem Kommando createinstallmedia wird ein bootbarerer USB-Stick erzeugt (Screenshot: ZDNet.de)

Hierbei ist zu beachten, dass der Name des USB-Sticks im Beispiel die Bezeichnung „Ohne Titel“ trägt. Dieser wurde zuvor mit dem Festplattendienstprogramm gelöscht und trägt dadurch standardmäßig diese Bezeichnung. Trägt der USB-Stick einen anderen Namen, muss dieser an die Stelle von „Ohne\ Titel“ eingetragen werden. Tipp: Wenn man im Terminal nach der Eingabe von /Volumes/ den ersten Buchstaben des USB-Sticks eingibt und anschließend auf die Tabulatur-Taste drückt, wird der Name automatisch vervollständigt, sofern kein weiteres Volume mit dem gleichen Anfangsbuchstaben beginnt.

Nachdem das Kommando abgesetzt wurde, muss zunächst das Superuser-Passwort eingegeben werden. Im Test dauert es anschließend knapp 10 Minuten, bis der bootbare USB-Stick mit macOS Sierra 10.12 erzeugt wurde. Es kann aber durchaus passieren, dass die Prozedur wesentlich länger dauert. Das kommt ganz auf den verwendeten USB-Stick an. Mit einem anderen Modell dauerte die Prozedur knapp 30 Minuten.

createinstallmedia-success (Screenshot: ZDNet.de)

Mac von USB-Stick starten

Um den Mac von USB-Stick zu starten, drückt man während des Neustarts die <alt>-Taste und wählt dann das orange Symbol mit der Bezeichnung „Install macOS Sierra“ aus. Es dauert auf einem MacBook Air gut zwei Minuten, bis eine grafische Benutzeroberfläche erscheint. Wer macOS neu installieren möchte, wählt zunächst das Festplattendienstprogramm aus und löscht das Medium auf das macOS installiert werden soll. Mit cmd+q beendet man das Festplattendienstprogramm und startet mit „macOS installieren“ die Installation von macOS Sierra 10.12.

Alt-Taste drücken, um macOS Sierra von USB-Stick zu starten (Bild: ZDNet.de)Alt-Taste drücken, um macOS Sierra von USB-Stick zu starten (Bild: ZDNet.de) macOS Sierra: Dienstprogramme (Bild: ZDNet.de)macOS Sierra: Nach dem Start von USB erscheint nach circa 2 Minuten auf dem MacBook Air die grafischen Benutzeroberfläche. Wer macOS komplett frisch aufsetzen möchte, löscht zunächst die fragliche Partition mit dem Festplattendienstprogramm. Anschließend startet er mit „macOS installieren“ die Installation von macOS Sierra 10.12 (Bild: ZDNet.de)

Themenseiten: Apple, USB, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu macOS Sierra 10.12: bootbaren USB-Stick erstellen

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. September 2016 um 14:50 von Bachsau

    Das Problem sind nicht die Sticks, sondern dass man sie vorher mit dem Diskutil platt machen muss, um eine frische GPT zu bekommen. Zudem tragen ältere USB-Sticks des öfteren noch „Portable App“-Plattformen wie U3 mit sich. Solche Verirrungen sollte man vorher deaktivieren.

  • Am 14. Oktober 2016 um 8:57 von Kai Schmerer

    Falsch. Wir haben ein und denselben USB-Stick verwendet. Selbstverständlich wurde dieser zuvor mit dem Festplattendienstprogramm gelöscht, sodass er anschließend über eine GPT-Partition verfügt. Mit einem neueren iMac konnte davon gebootet werden, ebenso mit einem MacBook Air. Aber der iMac aus dem Jahr 2007 verweigerte den Startvorgang. Mit einem anderen Stick ließ sich der iMac 2007 hingegen starten und OS X installieren.

  • Am 26. Oktober 2016 um 15:13 von karl

    was bitte ist das superuserpasswort? und wo habe ich es, wenn überhaupt eingerichtet?

    • Am 26. Oktober 2016 um 15:18 von Kai Schmerer

      Das dürfte identisch mit Ihrem Standard-Passwort sein, sofern Sie keinen zusätzlichen Admin=Superuser/Account eingerichtet haben.

  • Am 14. November 2016 um 20:33 von nukeus

    statt jew. „Install\ macOS\ Sierra.app“ muss da jew. „macOS Sierra installieren.app“ stehen wenn man den ganz normalen deutschen Installer geladen hat.

    Ich habe die App im ProgrammeOrdner lieber gleich auf „Sierra“ umbenannt und dann im Befehl jew. nur „Sierra.app“ stehen gelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *