Microsoft: Windows 10 läuft schon auf über 75 Millionen Geräten

Das hat der zuständige Corporate Vice President Yusuf Mehdi mitgeteilt. Ihm zufolge ist zudem die Zahl der App-Downloads aus dem Windows Store von Windows 10 sechsmal so hoch wie bei Windows 8. Insgesamt seien bisher 90.000 verschiedene PC- und Tablet-Modelle auf das neue OS aktualisiert worden.

Trotz zahlreicher Vorbehalte bezüglich des Datenschutzes kommt Windows 10 knapp einen Monat nach der Veröffentlichung schon auf mehr als 75 Millionen Geräten weltweit zum Einsatz. Das hat Yusuf Mehdi, Corporate Vice President von Microsofts Windows and Devices Group, via Twitter mitgeteilt.

Windows 10 Logo (Bild: ZDNet.de)Innerhalb von 24 Stunden nach dem Release am 29. Juli hatte Microsoft gemeldet, dass sein neues Betriebssystem auf 14 Millionen Geräten installiert sei. Unter den Besuchern von ZDNet.com nutzte zwei Wochen nach dem Launch etwa jeder Achte Windows 10 (12,6 Prozent). Unter den Lesern, die von einem Windows-Rechner aus auf ZDNet.de zugreifen, liegt der Anteil von Windows 10 inzwischen bei über 20 Prozent.

In einem weiteren Tweet gab Mehdi auch bekannt, dass die Zahl der App-Downloads aus dem Windows Store von Windows 10 sechsmal so hoch sei wie bei Windows 8. Außerdem seien inzwischen 90.000 unterschiedliche PC- und Tablet-Modelle auf das neue Betriebssystem aktualisiert worden.

Seit dem Start hat Microsoft vier kumulative Updates für Windows 10 veröffentlicht, die eine Reihe Bugfixes und Sicherheitsupdates mitbringen. Allerdings hält es sich mit öffentlichen Informationen zu den behobenen Fehlern und Verbesserungen sehr zurück.

HIGHLIGHT

Was Windows 10 nicht kann

Windows 10 lässt sich im Tablet-Modus auf Touchscreens auch mit den Fingern bedienen. Die Gesten haben sich im Vergleich zu Windows 8.1 allerdings erheblich verändert. Noch ist nicht alles perfekt, aber ein effizientes Arbeiten durchaus möglich.

Besitzer von Windows 7, 8 oder 8.1 können ihr System ein Jahr kostenlos auf Windows 10 aktualisieren. Viele Nutzer schrecken derzeit auch noch vor einem Upgrade zurück, weil sie den Datenschutzeinstellungen und -bestimmungen für Endanwender von Windows 10 misstrauen. Um sie zu beruhigen, hat Microsoft inzwischen eine Frage-und-Antwortenliste zum Thema „Windows 10 und Datenschutz“ ins Netz gestellt. Dort beantwortet es häufig gestellte Fragen zu Windows-Komponenten wie Cortana, Suche, Positionsdienst, Edge, Spracheingabe und Hello.

Bis zum Spätsommer 2018 strebt Microsoft eine Installationsbasis von einer Milliarde Geräte mit Windows 10 an. Darin eingeschlossen sind nicht nur die Editionen für PCs und Tablets, sondern auch Versionen für Smartphones, IoT-Geräte und die Spielkonsole Xbox One.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Praxis-Workshop: Samsung S6 und S6 Edge in Active Directory einbinden

In Samsung S6 und S6 Edge-Geräten ist Samsung Knox 2.4 integriert. Unternehmen, die auf Active Directory setzen und parallel auf Samsung-Smartphones, können Samsung Knox an Active Directory anbinden.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft: Windows 10 läuft schon auf über 75 Millionen Geräten

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. August 2015 um 0:33 von Guy Incognito

    Außerdem seien inzwischen 90.000 unterschiedliche PC- und Tablet-Modelle auf das neue Betriebssystem aktualisiert worden….. Pc-modelle..? Ist da jede Kombination von board/Prozessor etc ein „modell“?

  • Am 27. August 2015 um 1:28 von Andy

    DeJaVu ?

  • Am 27. August 2015 um 9:28 von tobin

    @Guy Incognito: wenn man es so nimmt? eigentlich schon! und die vielen schrauber gehen da sogar noch einen schritt weiter. sie setzen die besten grakas von nvidia oder amd, gern auch als verbund, rein; verbauen nicht nur 4 oder 8gb ram und haben mit unter mehr als eine ssd in ihren kisten. jede konfig in der hardware ist ein eigenes system (pc). da sind derartige zahlen doch eigentlich nicht verwunderlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *