Barracuda startet Cloud-File-Service „CudaDrive“ für Unternehmen

Mitarbeiter können damit von überall auf ihre Daten zugreifen. Für Sicherheit soll eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung sorgen. Die Preise gestalten sich unabhängiger von der Nutzerzahl je nach Speicherkapazität. Mit "CudaDrive Site Server" steht auch eine On-Premise-Lösung zur Verfügung.

Barracuda hat mit CudaDrive einen Cloud-File-Service für Unternehmen vorgestellt, der einer unbegrenzten Nutzerzahl Datenzugang ermöglicht. Der neue Dienst ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Filesharing-Lösung Copy.

Die Preise für CudaDrive starten bei 43,10 für 100 GByte (Bild: Barracuda).Die Preise für CudaDrive starten bei 43,10 Euro für 100 GByte (Bild: Barracuda).Über ein Virtual-Drive-Interface können Mitarbeiter von überall und mit jedem internetfähigen Endgerät die in CudaDrive gespeicherten Daten abrufen. Dokumente, Desktop- und Download-Ordner auf stationären und mobilen Endgeräten werden automatisch gesichert. Der Service lässt sich unter Windows, Mac OS X, Linux, Windows Phone, Android und iOS verwenden. Der Zugriff ist über jeden Webbrowser möglich.

Im Gegensatz zu ausschließlich synchronisierenden Filesharing-Systemen setzt CudaDrive keine lokale Datensynchronisation voraus, sodass lokal keine großen Speicherressourcen benötigt werden. Sämtliche Daten werden während der Übertragung in die Barracuda-Cloud per 256-Bit-AES verschlüsselt und anschließend dort gespeichert. Lokal abgelegte Daten sind dem Hersteller zufolge vor Zugriff geschützt, sobald sich der Nutzer abgemeldet hat.

Bereits vorhandene Filesharing-Systeme sollen sich bei einem Wechsel zu CudaDrive einfach integrieren lassen. Im Einsatz befindliche Copy-Versionen für Unternehmen werden auf CudaDrive migriert.

Umfrage

Dürfen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen private Smartphones nutzen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Mit „CudaDrive Site Server“ steht auch eine On-Premise-Lösung zur Verfügung, die Unternehmen intelligentes Bandbreiten-Management durch direkten Datenzugriff über den lokalen Cache des Firmennetzwerks erlaubt. Zudem ermöglicht sie die Appliance-Serverdaten-Konsolidierung, indem der Datenaustausch in der Cloud über Netzwerk-Drive-Shares erfolgt. Dies soll den Wechsel von herkömmlichen lokalen Daten-Servern zur cloudbasierten Speicherung vereinfachen.

Die Preise für CudaDrive gestalten sich unabhängig von der Nutzerzahl je nach gewünschter Speicherkapazität. Los geht es bei 43,10 Euro monatlich für 100 GByte. Der Dienst lässt sich 30 Tage lang kostenlos testen.

Für CudaDrive Site Server bietet Barracuda vier Tarife an: „Model 100“ umfasst 500 GByte lokalen Cache-Speicher und wird für bis zu 50 Nutzer empfohlen. Die physische Appliance kostet 999 Dollar, die virtuelle 699 Dollar. Das teuerste Angebot „Model 400“ mit 4 TByte lokalem Cache eignet sich für bis zu 400 Nutzer. Hier liegen die Preise bei 4999 Dollar für die phyische und 3799 Dollar für die virtuelle Appliance.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Barracuda startet Cloud-File-Service „CudaDrive“ für Unternehmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *