Kabel Deutschland versorgt jetzt 3 Millionen Haushalte mit 200-MBit/s-Internet

Kabel Deutschland bietet seine Internetzugänge mit maximal 200 MBit/s im Downstream und bis zu 12 MBit/s im Upstream nun in knapp 80 weiteren Städten und Gemeinden an. Dazu zählen Braunschweig, Buxtehude, Celle, Cloppenburg, Göttingen, Lauf, Rathenow, Starnberg und Wolfsburg. Auch in vielen benachbarten Orten steht die höhere Geschwindigkeit jetzt zur Verfügung. Insgesamt sollen von der neuen Ausbaustufe rund 600.000 Haushalte profitieren. Damit hat der Kabelnetzbetreiber nach eigenen Angaben einen Meileinstein von drei Millionen Haushalten erreicht.

200-MBit/s-Internet (Bild: Kabel Deutschland)Rund um Braunschweig bindet Kabel Deutschland Cremlingen, Groß Schwülper, Lehre-Wendhausen, Sickte, Vechelde und Wendeburg an. In der Umgebung von Buxtehude sind es Apensen, Beckdorf, Dollern, Jork, Horneburg, Nottensdorf und Neu Wulmsdorf. Bei Celle werden Adelheidsdorf, Hambühren, Nienhagen, Uetze und Wathlingen versorgt. Um Cloppenburg schließt die Vodafone-Tochter auch Badbergen, Bösel, Dinklage, Emstek, Essen, Friesoythe, Garrel, Goldenstedt-Lutten, Löningen, Lohne, Quakenbrück, Saterland und Vechta an ihr 200-MBit/s-Netz an. Bei Dissen sind es Bad Laer, Bad Rothenfelde, Hilter und Melle, bei Glienicke, Hennigsdorf und Oranienburg auch Birkenwerder, Hohen Neuendorf, Leegebruch, Schildow und Schönfließ.

Rund um Garbsen profitieren Marienwerder und Seelze, im Umkreis von Göttingen Bovenden, Dransfeld, Landolfshausen, Niemetal-Imbsen, Nörten-Hardenberg und Rosdorf. Zusammen mit Lauf werden Ottensoos, Rückersdorf und Röthenbach angeschlossen. In der Lübecker Bucht bringt Kabel Deutschland seine 200-MBit/s-Zugänge nach Ratekau, Scharbeutz, Sierksdorf, Timmendorfer Strand und Travemünde. In der Nähe von Starnberg kommen die Anschlüsse nach Berg, Eurasburg, Feldafing, Geretsried, Pöcking und Wolfratshausen. Und neben Wolfsburg versorgt der Kabelnetzbetreiber auch Osloß, Tappenbeck sowie Weyhausen.

Die Zahl der jetzt mit 200-MBit/s-Internet erschlossenen drei Millionen Haushalte will Kabel Deutschland bis Anfang 2016 auf über sieben Millionen mehr als verdoppeln. Die vorherige Maximalbandbreite von 100 MBit/s steht in rund 14,6 Millionen Haushalten im Verbreitungsgebiet zur Verfügung. Perspektivisch erwartet die Vodafone-Tochter, die Kapazität ihres Kabelnetzes auf bis zu 20 GBit/s erhöhen zu können. In einem Feldversuch erzielte sie zuletzt einen Geschwindigkeitsrekord von 4,7 GBit/s im Download.

Neukunden in den genannten Städten und Gemeinden können zwischen den Produkten „Internet & Phone 200“ sowie „Internet, Phone & TV Komfort Vielfalt HD 200“ wählen. Ersteres beinhaltet den 200-MBit/s-Anschluss mit Internet- und Festnetz-Flatrate (Call-by-Call und Preselection nicht verfügbar, Sonderrufnummern ausgeschlossen). Es kostet in der ersten Hälfte der zweijährigen Mindestvertragslaufzeit 39,99 Euro im Monat, danach fallen monatlich 59,99 Euro an. Als Hardware-Optionen sind für monatlich 2 Euro ein WLAN-Router oder für 5 Euro im Monat die Fritzbox 6490 Cable erhältlich. Für beide gilt eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Außerdem verlangt der Anbieter für den Anschluss eine einmalige Bereitstellungsgebühr von 39,99 Euro.

Das Paket „Internet, Phone & TV Komfort Vielfalt HD 200“ kombiniert den 200-MBit/s-Tarif mit zeitversetztem und HD-Fernsehen. Hier ist die Fritzbox 6490 bereits inklusive. Zusätzlich erhalten Kunden bis zu 37 HD-Sender, von denen 16 frei empfangbar sind, bis zu 100 digitale TV-Programme (74 frei empfangbar) und die Option „TV Vielfalt HD“ mit bis zu 19 weiteren HD-Kanälen. Ebenfalls enthalten ist der “Digitale HD-Video-Rekorder XL”, mit dem Kunden zeitversetzt fernsehen und nicht kopiergeschützte Sendungen auf einer 1-TByte-Festplatte aufzeichnen können (etwa 600 Stunden Aufnahmezeit in SD-Qualität). Kunden mit vorhandenem Kabelanschluss zahlen dafür in den ersten zwölf Monaten der zweijährigen Mindestlaufzeit jeweils 59,99 Euro und danach je 79,99 Euro. Die Preise für Neukunden ohne Kabelanschluss liegen jeweils 10 Euro höher. Das einmalige Bereitstellungsentgelt für „Internet, Phone & TV Komfort Vielfalt HD 200“ beträgt 59,99 Euro.

Bei Neuverträgen behält sich Kabel Deutschland generell das Recht vor, ab einem Gesamtdatenvolumen von mehr als 10 GByte pro Tag die Übertragungsgeschwindigkeit für File-Sharing-Anwendungen bis zum Ablauf desselben Tages auf 100 KBit/s zu begrenzen. Aktuell setzt die Drosselung erst ab einem Gesamtdatenvolumen von 60 GByte pro Tag ein.

Um die volle Geschwindigkeit der 200-MBit/s-Anschlüsse nutzen zu können, sollten Anwender einen Router mit Gigabit-Ethernet einsetzen und per LAN an ihren Rechner anschließen. „Bei Verbindungen über WLAN ist teilweise mit erheblich niedrigeren Geschwindigkeiten zu rechnen“, so Kabel Deutschland.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Kabel Deutschland versorgt jetzt 3 Millionen Haushalte mit 200-MBit/s-Internet

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Juni 2015 um 18:07 von Thomas

    Schnelles Internet ist aber nur ohne Drossel auch sinnvoll.

  • Am 18. Juli 2015 um 13:19 von Sebastian

    Aus eigener Erfahrung weiß ich das KD bereits ab 10 GB Filesharing/One-Klick Hoster drosselt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *