LG bringt Smartphone G Flex 2 Anfang März für 650 Euro in den Handel

Damit ist es 150 Euro günstiger als der Vorgänger zu dessen Marktstart. Das 5,5-Zoll-Gerät bietet ein gebogenes Full-HD-Display, Qualcomms Octa-Core-CPU Snapdragon 810, 2 GByte RAM, 16 GByte erweiterbaren Speicher und LTE mit bis zu 450 MBit/s. Als Betriebssystem dient Android 5.0 Lollipop.

LG wird sein auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestelltes Smartphone G Flex 2 Anfang März in Deutschland auf den Markt bringen. Es soll zunächst nur in Silber erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt hierzulande bei knapp 650 Euro und damit deutlich unter dem Einführungspreis des Vorgängers. Dieser kostete zum Marktstart vor einem Jahr 799 Euro.

LG G Flex 2 (Bild: LG)

Das gekrümmte P-OLED-Display des G Flex 2 ist 5,5 Zoll groß und bietet eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Das entspricht einer Pixeldichte von 403 ppi. Das erste G Flex nutzte noch eine HD-Ready-Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln bei einer Displaydiagonale von 6 Zoll.

Angetrieben wird das G Flex 2 von Qualcomms neuestem Mobilprozessor Snapdragon 810. Er basiert auf der 64-Bit-Architektur und kommt mit insgesamt acht Rechenkernen, die nach ARMs big.LITTLE-Prinzip arbeiten. Sie takten mit maximal 2 GHz. Für die Grafikberechnung sorgt eine Adreno-430-GPU. Der Qualcomm-CPU stehen 2 GByte DDR4-RAM zur Seite. In Deutschland wird es das gebogene Smartphone mit 16 GByte internem Speicher zu kaufen geben. Dieser lässt sich dank eines MicroSD-Kartenslots bei Bedarf erweitern.

Die Hauptkamera des G Flex 2 verfügt über eine Auflösung von 13 Megapixeln, einen optische Bildstabilisator sowie den vom LG G3 bekannten Laserautofokus. Die frontseitige Webcam löst 2 Megapixel auf. In Sachen Funktechnik bietet das Smartphone LTE Cat 9 mit einer theoretischen Datenrate von bis zu 450 MBit/s im Download. Wie üblich steht alternativ auch UMTS mit HSPA+ (maximal 42 MBit/s) zur Verfügung. Zudem sind Bluetooth 4.1, WLAN nach IEEE 802.11ac und auch GPS, NFC sowie Slimport-Unterstützung an Bord.

Als Betriebssystem kommt das aktuelle Android 5.0 Lollipop zum Einsatz, das die 64-Bit-Architektur des Prozessors unterstützt. Die Rückseite des G Flex 2 besteht wie beim Vorgänger aus einem Kunststoff, der kleine Kratzer automatisch verschließt. Die Selbstheilung soll nun nicht mehr Minuten, sondern lediglich einige Sekunden dauern. Das Gerät wiegt 152 Gramm und misst 14,9 mal 7,5 mal 0,94 Zentimeter. Der Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh. Angaben zur Laufzeit macht der Hersteller nicht.

Das Vorgängermodell G Flex war hierzulande nicht sonderlich erfolgreich. Auch der vergleichbare Samsung-Rivale Galaxy Round hat nicht viele Käufer gefunden.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, LG, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu LG bringt Smartphone G Flex 2 Anfang März für 650 Euro in den Handel

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Februar 2015 um 23:01 von moko

    Mich würde interessieren, ob das LG G Flex 2 Qi Wireless charging unterstützt? Hierzu finde ich keinerlei Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *