Samsung fertigt angeblich A9-Chip für das nächste iPhone

Samsung-Logo (Bild: Samsung)Samsung hat offenbar den taiwanischen Auftragsfertiger TSMC ausgestochen und erhält den Auftrag zur Herstellung des nächsten iPhone-Prozessors. Das berichtet Recode und beruft sich auf „Personen, die über die Entwicklung informiert sind“. Ausschlaggebend sei dabei das modernere Herstellungsverfahren Samsungs gewesen.

Wie schon länger vermutet, soll Samsung die Fertigung der Mobilchips auf die Strukturbreite von 14 nm umstellen und damit für mehr Rechenleistung auf geringerem Raum und mit reduziertem Strombedarf sorgen. Konkurrent Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) hingegen fertigt seine Chips weiterhin in 20 Nanometer.

Weder Samsung noch Apple waren zu einer Stellungnahme bereit. Bereits vor einer Woche berichtete die südkoreanische Zeitung Maell Business über eine erneute Annäherung der beiden Firmen hinsichtlich der Chipfertigung und berief sich ebenfalls auf mit den Plänen vertraute Quellen. Demnach sollte Samsung 75 Prozent der benötigten Chips für Apples nächste iPhone-Generation produzieren.

Grundsätzlich ist Apple bemüht, seine Abhängigkeit von Samsung als Komponentenzulieferer zu verringern. Den im iPhone 6 verbauten A8-Chip ließ es anders als in früheren Jahren nicht mehr von seinem koreanischen Smartphone-Rivalen, sondern von TSMC herstellen. An Samsungs fortgeschrittener Fertigungstechnik für Prozessoren kommt der iPhone-Hersteller aber offenbar nicht vorbei und wechselt deshalb beim Nachfolger A9 wieder zu Samsung.

Wie Recode ausführt, setzt Samsungs herstellungstechnischer Vorteil auch Qualcomm unter Druck, den führenden Entwickler von Chips für High-End-Smartphones. Das erlaubt ihm angeblich sogar, in der nächsten Generation seiner Galaxy-S-Smartphones von Qualcomm-Prozessoren abzugehen und die eigenen Exynos-Prozessoren zu verbauen. Schon zuvor hatte es in Varianten seiner Geräte wie dem Galaxy S5 auch eigene Exynos-Prozessoren eingesetzt, aber doch überwiegend auf Qualcomms Snapdragon-Chips zurückgegriffen. Mit dem verstärkten Einsatz eigener Prozessoren in seinen Volumenmodellen könnte Samsung außerdem seine Chipsparte stärken, die 15 Milliarden Dollar für ein neues Werk außerhalb von Seoul investiert. Der südkoreanische Konzern verfügt über Chipfabriken in Südkorea sowie im texanischen Austin.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Samsung fertigt angeblich A9-Chip für das nächste iPhone

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Februar 2015 um 17:42 von Judas Ischias

    Tja, keine Chance an dem Hersteller vorbeizukommen, der bei Qualität und Quantität die Nase vorn hat.

    Muss zugeben, dass ich an der Meldung schon Spaß hatte, denn Samsung ging es in letzter Zeit ja „nicht so gut“, zudem es wieder mal ganz offen-sichtlich ist, Apple kann nicht ohne Samsung.:-)

    • Am 5. Februar 2015 um 23:35 von Tja

      Das ist auch das einzige, das Samsung kann – von Design und modernem Marketing verstehen sie offensichtlich wenig. Ohne Copy Taste ging es in die Hose, und sofort brachen die Verkaufszahlen ein.

      Und ausgleichende Gerechtigkeit: Samsung leider an Apple (Premium Geräte) und an Diaomi (Billiggeräte bis Mittelklasse) – wobei letzterer einfach dreister kopiert als Samsung. Ja, manchmal kriegt der Schuldige die Strafe. ;-)

      Aber ja: als Zulieferer haben sie ihre Berechtigung. ;-)

    • Am 6. Februar 2015 um 8:29 von Hi, hi...

      …ich sag’s mal so:
      Solange kein anderer Hersteller Chips in den gewünschten Quali- und Quantitäten für Apple herstellen kann, kann Samsung eine große Klappe haben. Aber wehe, Samsung, irgend ein Anderer kann gut und viel! Dann sieht es auch bei den Chips gar nicht mehr so gut aus. Und das könnte ein echtes Problem (für Samsung) werden.

    • Am 6. Februar 2015 um 8:53 von Mac-Harry

      Das ist ein übliches Modell und nennt sich „Coopetition“. Samsung baut die besten Chips und kann ausreichend liefern. Doch wen interessiert schon, was in einem Apple-Produkt werkelt? Schon mal einen Intel-Aufkleber auf einem Mac gesehen? Das ist alles austauschbar, weil es schlicht weg keinen interessiert. Entschiedent ist das Ergebnis und ob da nun Samsung oder Hon Hai drin ist, wen interessiert das schon. Apple setzt die Latte der Qualität und über die Klinge müssen alle Lieferanten springen, sonst fliegen sie raus. Auch Samsung.

      • Am 7. Februar 2015 um 22:41 von punisher

        Das interessiert jeden, der Tests liest von einem der neuen MacBooks, sich dann eines kauft um festzustellen, dass plötzlich doch keine so gute SSD Leistung da ist. Dann wird auf einmal eine SSD aus einer anderen Liga eingebaut und Apple ist der Meinung wie du, es wird schon keinen interessieren was in einem 2k € MacBook werkelt.

        Du bist ein Traumkunde von Apple Harry.

  • Am 6. Februar 2015 um 21:46 von Specialmaroc

    Warum geht Apple nicht zu Intel, bei Mac books etc. machen die ja es auch. Da hätte man 14 nm schon in im 6 er gehabt, ja ich weiß fertigungsprobleme ( broadwell) aber sie wären ein Tick schneller als bei der Konkurrenz!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *