Android 5.0 Lollipop: Heads-up-Notifications verwalten

Heads-up-Notifications sind im Prinzip eine feine Sache. Wichtige Nachrichten erreichen den Nutzer in Form einer Karte am oberen Bildschirmrand, ohne dass die gerade genutzte Awendung unterbrochen wird. Leider nutzen sehr viele Apps diese Form der Benachrichtigung und da sie sich so gut wie gar nicht konfigurieren lässt, dürfte bei vielen Nutzern bald Frust über das neue Feature aufkommen. Eine App schafft Abhilfe und bringt Ordnung in die Benachrichtigungs-Flut.

Mit Android 5.0 Lollipop hat Google den Umgang mit Benachrichtigungen komplett überarbeitet. Neu hinzugekommen sind die sogenannten Heads-up-Notifications, die außerhalb der Statusleiste als Karte über der aktiven Anwendung erscheinen. Dafür musste die bisherige Form der Benachrichtigung in der Statusleiste (Ticker Notification) weichen. Statt einer sich drehenden Statusleiste, die Angaben zur Nachricht enthielt, wird in der Statusleiste nur noch ein App-Symbol für eingegangene Benachrichtigungen angezeigt.

Damit eine Benachrichtigung als Heads-up-Notification erscheint, muss eine App generell ihre Statusmeldung mit „high priority“ klassifizieren. Standardmäßig unterstützt wird dies beispielsweise von der Telefon-App und Hangouts. Andere Anwendungen wie Facebook, Twitter und WhatsApp bieten ebenfalls Support für Heads-up-Notifications.

Heads-up-Notification in Android 5.0 Lollipop (Bild: ZDNet.de)Während in früheren Android-Versionen ein ankommender Telefonanruf die volle Bildschirmfläche in Anspruch nahm, bietet Android 5.0 Lollipop sogenannte Heads-up-Notfifications, die nur einen Teil der Oberfläche belegen und damit als weniger störend empfunden werden. Allerdings erlaubt Lollipop standardmäßig so gut wie keine Konfigurationsmöglichkeiten für Heads-up-Notifications. Benachrichtigungen dieser Art sind übrigens nicht neu. Auf dem Bild ganz rechts sieht man die SMS-App von LG, die eine neue Nachricht als Pop-up-Fenster darstellt. Bei Bedarf lässt sich diese Funktion ausschalten (Bild: ZDNet.de).

 

Die meisten anderen Anwendungen wie Gmail, Google+ oder Skype bieten hingegen keine Status-Updates als Heads-up-Notification. Und das ist auch gut so. Denn je mehr Apps standardmäßig Benachrichtigungen als Heads-up-Notification ausliefern, desto größer dürfte der Frust bei den Nutzern werden, da diese so gut wie keine Eingriffsmöglichkeiten gegenüber dieser Form der Benachrichtigung haben.

Man kann die Anzeige von Benachrichtigungen einer App in Android 5.0 Lollipop zwar verbieten und deaktiviert damit auch Heads-up-Notifications, doch kommen mit dieser Konfiguration gar keine Hinweise mehr an. Alles oder nichts, lautet offenbar die Devise. Wünschenswert wären hingegen Einstellmöglichkeiten, die Art und Anzeigedauer der Benachrichtigung pro App festlegen.

Was Lollipop nicht kann, schafft eine App

Eine solche Funktionalität und noch weitere Features bietet die App „Heads-up notification“ aus dem Google Play Store. Sie funktioniert ab Android-Versionen 3.0. In Einstellungen – App-Filter legt man fest, von welchen Anwendungen Heads-up-Notifications erlaubt sind. Die Darstellung von Benachrichtigung in einem Fenster, das am oberen Rand einglendet wird, funktioniert auch mit Anwendungen wie Gmail, die diese Funktion standardmäßig nicht unterstützen. Die App erlaubt auch die Dauer der Einblendung einer Benachrichtigung zu konfigurieren, wobei Werte zwischen 0 und 59 Sekunden wie eine dauerhafte Anzeige möglich sind. Für den Fall, dass man bei Nutzung einer bestimmten Anwendung keinerlei Benachrichtigung wünscht, steht die Option „Bitte nicht stören“ zur Verfügung. Dort lassen sich Programme auswählen, bei deren Nutzung auf die Darstellung von Heads-up-Notifications verzichtet wird. Allerdings funktioniert dieses Feature nicht zuverlässig unter Lollipop.

Alles in allem zeigt die App „Heads-up notification“ wie man die gleichnamigen Benachrichtungsform sinnvoll konfigurieren kann. Es bleibt zu hoffen, dass derart grundlegende Einstellungsmöglichkeiten in Android direkt integriert werden. Damit dies geschieht, sollten sich Nutzer, die mit der jetzigen Form des „Alles oder nichts“ von Heads-up-Notifications unzufrieden sind, direkt an Google wenden. Entsprechende Anfragen laufen bereits bei den Android-Entwicklern unter Issue 79393 und Issue 79409 . Wer die Forderungen unterstützen möchte, sollte sich mit seinem Google-Konto anmelden und jeweils auf den Stern links oben klicken.

"Heads-up notifications"  verwaltet die gleichnamigen Benachrichtigungen in Android 5.0 Lollipop (Bild: ZDNet.de)Mit der App „Heads-up notification“ lassen sich die gleichnamigen Benachrichtigungen in Android 5.0 Lollipop sinnvoll verwalten (Bild: ZDNet.de).

 

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Google, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Android 5.0 Lollipop: Heads-up-Notifications verwalten

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Februar 2015 um 9:46 von piper

    Die Heads-up Notification App is ja ganz nett, bei meinem S5 lassen sich die Whatsapp Headups aber nicht abstellen. Ganz im Gegenteil. Sie erscheinen 2 mal. 1x von whatsapp selbst und 1x von der headsup app. Ich dreh durch. Die App scheint wohl keinen direkten Zugriff auf WA zu haben.

  • Am 24. Februar 2015 um 21:42 von HM

    Allerdings. Ich kann Piper nur Recht geben. ES FUNKTIONIERT NICHT!! Da wird ein Betriebssystem upgedaten und dann so eine Scheiße. Und du als Enduser bist dem gnadenlos ausgesetzt. Kootz..

  • Am 5. April 2015 um 16:05 von mculus

    ich bereu es auch mein note 4 auf lollipop geupdated zu haben.. so kann man kundschaft auch vergraulen

  • Am 8. April 2015 um 23:12 von kaminski krystian

    ich bedauer es auch.diese nachrichten über den halben bildschirm das ist doch eine frechheit. das wird der neue weg zum iphone sein und ich glaub es werden 100000000000mioleute folgen. dank lollipop

  • Am 24. April 2015 um 22:55 von Daniela

    Also diese Art der Benachrichtigungen geht gar nicht! Am sperrbildsxhirm lassen Sie sich immerhin ausschalten. Aber wenn ich meinen Eltern Bilder zeige will ich einfach NICHT das sie meine ankommenden whatsapp Nachrichten lesen! Selbst für Google sollte so etwas wie Datenschutz und Privatsphäre existieren! Ich bereuen bereits nach 20 Minuten diese update gemacht zu haben. Mal sehen wie sich dieses mistige System rückgängig machen lässt!

  • Am 3. Mai 2015 um 23:21 von Chris

    Je mehr ich über Lollipop lese, umso mehr bestätigt sich, das es sich gelohnt hat, wieder auf Kitkat downzugraden.

  • Am 10. Mai 2015 um 21:41 von mario

    Deswegen heisst es SPERRBildschirm um gesperrt zu bleiben – nicht dass es plötzlich mit aktiven Fensterchen zugemüllt wird! Die Tickers sind klein, unauffälig und funktionell gewesen, aber jetzt wird alles wie ein Facebook aussehen – weil Big Brother Google es sagt. Kotz kotz kotz.

  • Am 26. Mai 2015 um 17:12 von Icke

    Doch es geht. Nur dieses popup lang genug gedrueckt halten dann kann man das verbergen konfigurieren. Hab ich bei whats app auch gemacht weil ich noled aus store vor lollipop nutzte. Nun hab ich den aerger das gar keine Benachrichtigung mehr kommt. Also NoLed auch ohne funktion. Im telefon lg g2 keine moeglichkeit gefunden das retour zu machen. Noled ist theoretisch noch aktiv. Wollen wohl drittanbieter aussperren

  • Am 14. Juni 2015 um 13:29 von Jawomo

    Mit HeadsOff können jetzt alle Lollipop Heads-up Benachrichtigungen deaktiviert werden.
    Man kann auch wieder den Ticker Text in der Statusleiste anzeigen lassen.

    Download:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.jamworks.noheadsup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *